HELENE FISCHER: Vor genau 14 Jahren wurde ihr Debut-Album „Von hier bis unendlich“ veröffentlicht Kommentare deaktiviert für HELENE FISCHER: Vor genau 14 Jahren wurde ihr Debut-Album „Von hier bis unendlich“ veröffentlicht

CD Cover Von hier bis unendlich Amazon

+++Recherchieren statt Kopieren+++Recherchieren statt Kopieren+++

Unglaublich aber wahr: Am 2. Februar 2006 erschien das erste Helene-Fischer-Album „Von hier bis unendlich“. Nachdem Helene bereits 2005 zuvor an der Seite von Florian Silbereisen mit einem Operetten-Medley zu begeistern wusste (damals noch als „Helen Fischer“), hatte sie am 4. Februar 2006 ihren ersten SOLO(!)-TV-Auftritt in Florians damals schon wichtiger Fernsehshow. Das Motto lautete damals: „Winterfest der Volksmusik“. Helene präsentierte solo ihren (heute wohl nur noch Insidern bekannten) Song „Feuer am Horizont“. Später sang Helene diesen Song auch in den MDR-Sendungen „Komm doch mal vorbei“ und „Musik für Sie“. – Gemeinsam mit Florian sang sie beim Winterfest noch „Zwei Spuren im Schnee“.

Das Album wurde von Jean Frankfurter produziert. Er hat auch alle Songs komponiert. Die Texte stammen von Kristina Bach und der inzwischen leider verstorbenen Irma Holder. Das Album wurde in Frankfurters „Taunusstudio“ aufgenommen, die Gitarrensounds von Johan Daansen eingespielt.

Bild von Schlagerprofis.de

Als erste Radio-Single wurde bereits im Januar 2006 das genannte „Feuer am Horizont“ ausgekoppelt – trotz der genannten TV-Auftritte erreichte Helene damit noch nicht viel Aufmerksamkeit.

Bild von Schlagerprofis.de Bild von Schlagerprofis.de

Besser lief es mit der Single „Von hier bis unendlich“. TV-Premiere feierte der Titel bei Stefan Mross‘ „Immer wieder sonntags“. Einen ersten Meilenstein im Erfolgsmosaik erreichte Helene aber in der MDR-Sendung „Hit-Sommernacht 2006“. Mit der im April 2006 herausgebrachten Radio-Single „Von hier bis unendlich“ holte sie den Sieg dieser TV-Show – gegen eine imposante Konkurrenz bestehand aus Frank Schöbel, CORA, Olaf Berger, Bernhard Brink, Uta Bresan, Looping, Christian Lais, Simone und André Stade. Moderiert wurde die Show von UWE HÜBNER, der damit nach unserer Kenntnis Helene im Rahmen der Live-Show die erste Auszeichnung ihrer Karriere ihrer Karriere überreicht hat.

Bild von Schlagerprofis.de

Die im Juli 2006 herausgebrachte Promo-Single „Und morgen früh küss‘ ich dich wach“ feierte im August 2006 TV-Premiere im „Fernsehgarten“. Auch in den Musik-Shows „Musik für Sie“ und „Aktuelle Schaubude“ durfte der Titel nicht fehlen, später präsentierte Helene ihn auch bei den „Schlagern des Jahres“ (damals noch von Bernhard Brink moderiert, gegen den sie sich bekanntlich bei der Hit-Sommernacht durchgesetzt hatte). Richtig bekannt wurde der Song sieben Jahre später, als BEATRICE EGLI den Titel bei „Deutschland sucht den Superstar“ sang und dadurch Helenes Version sieben Jahre nach Erscheinen die Charts entern konnte.

Bild von Schlagerprofis.de

Die vierte und letzte Single ihres späteren Hitalbums war das im November 2006 veröffentlichte „Im Reigen der Gefühle„: Den Titel präsentierte Helene in der MDR-Sendung „Grüße aus dem Weihnachtswunderland“ und später bei der großen ARD-Show „Die Krone der Volksmusik“, der Vorgängersendung der heutigen „Schlagerchampions“. Kurios: Offensichtlich erst dieser Auftritt brachte den Durchbruch in den offiziellen Albumcharts – erst am 12. Januar 2007 war Helene erstmals in den offiziellen Charts vertreten. Ein Mitschnitt von Helenes Auftritt bei Günter Emmerich lief später in der damals neuen MDR-Sendung „Die MDR Hitparade“ – damit holte Helene erneut einen ersten Platz einer vom MDR ausgestrahlten TV-Sendung.

Auffällig ist, dass die bemerkenswerte TV-Präsenz zunächst nicht zu Charterfolgen mutierte. Erst später schlichen sich auch Erfolge in den offiziellen Charts ein – dass Helene in der Folgezeit von wenigen Ausnahmen abgesehen fast alle denkbaren Rekorde der Charts-Historie abräumen würde, war damals sicher noch nicht absehbar. Um so witziger ist es, nun noch einmal auf die erste Veröffentlichung der Ausnahmekünstlerin zurückzublicken.

Tracklist:

  1. Von hier bis unendlich – 3:48
  2. Engel geh’n durchs Feuer – 3:39
  3. Du triffst mitten ins Herz – 3:50
  4. Und morgen früh küss‘ ich dich wach – 3:48
  5. Einfach reden oder so – 3:43
  6. Feuer am Horizont – 3:55
  7. Am Ende sind wir stark genug – 3:16
  8. Solang dein Herz noch für mich schlägt – 4:06
  9. Manchmal kommt die Liebe einfach so – 3:19
  10. Es gibt keinen Morgen danach – 3:22
  11. Im Reigen der Gefühle – 3:21
  12. Auf der Reise ins Licht – 3:52
  13. Friesen Hitmedley (Bonustitel) – 6:46
  14. Ave Maria (heut sind so viele ganz allein) (Bonustitel) – 4:26
  15. Nur wer noch träumen kann (Bonustitel) – 3:22

Die Bonus-Tracks erschienen auf einer Weihnachtsedition des Albums, die 2007 veröffentlicht wurde. 2011 wurde das Album als Platin-Edition erneut veröffentlicht.

Bild von Schlagerprofis.de

Bild von Schlagerprofis.de

 

 

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

ANDY BORG: Der SWR macht statt für die eigene Show Werbung für Silbereisen 5

Bild von Schlagerprofis.de

Auch am 6. Februar: MDR-Konkurrenz für den „Schlager-Spaß“

Schon am 6. Februar – oder wie der selige WUM gesagt hätte: „Samstag in acht Tagen“ – wird die nächste Folge der Erfolgs-Schlagershow „Schlager-Spaß mit ANDY BORG“ ausgestrahlt. Wir weisen darauf aktuell besonders gerne hin – nicht nur, weil es einfach eine schöne Schlagersendung ist, sondern auch, weil der SWR höchstselbst auf seinem „Schlagerkanal“ bei der Vorschau auf Schlagersendungen nicht etwa auf die Eigenproduktion hinweist, sondern auf die Wiederholung der von FLORIAN SILBEREISEN moderierten Hüttenparty.

Trotz ständiger Konkurrenz hält ANDY BORG konstant gute Quoten

Irgendwie nicht nachvollziehbar, aber nach wie vor programmieren andere ARD-Anstalten mit schöner Regelmäßigkeit andere Schlagerformaten direkt gegen ANDY BORG. Zumindest in der Vergangenheit hat der sich prächtig dagegen stemmen können – der beliebtre Entertainer hat eine beeindruckende Fanbase, die ihm ganz offensichtlich die Treue hält. Man darf gespannt sein, ob die Wiederholung der 2020er Hüttenparty ANDY BORG die Stirn bieten kann.

Ausgerechnet Heimatsender macht Werbung für die „Konkurrenz“

Wenn der SWR momentan Ehrgeiz darein legt, eigene virtuelle Berichterstattung zu veröffentlichen, ist das ja sicher zu begrüßen. Die Idee, die kommenden Schlagersendungen zu präsentieren, ist sicherlich auch nett. Nur – dass die EIGENE Show („Schlager-Spaß“) für den 6. Februar eben NICHT angekündigt wird, dafür aber eine Wiederholung einer Show von FLORIAN SILBEREISEN, zeigt, dass den Verantwortlichen ANDY BORGs Erfolg womöglich selbst unangenehm ist. – Und der macht einfach mit seiner traditionellen schönen bunten Mischung weiter – Daumen rauf!

Vorschau auf Folge 27: Wieder tolle Gäste

Folgende Stars begrüßt ANDY BORG am 6. Februar:

RAMON ROSELLY

Bild von Schlagerprofis.de

LINDA HESSE

Bild von Schlagerprofis.de

KASTELRUTHER SPATZEN

Bild von Schlagerprofis.de

DENNIE CHRISTIAN

Bild von Schlagerprofis.de

USCHI BAUER

Bild von Schlagerprofis.de

TEDDY & DIE LOLLIPOPS

Bild von Schlagerprofis.de

Fotos: © SWR/Kimmig/Kerstin Joensson

 

SOTIRIA: Nanu? VÖ ihres Albums um drei Monate verschoben? 0

Bild von Schlagerprofis.de

SOTIRIA: Auf ihrer Webseite ist als VÖ-Datum der 26.02. genannt

Auf SOTIRIAs Homepage ist als VÖ-Datum ihres von vielen Fans heiß erwarteten neuen Albums „Mein Herz“ der 26. Februar 2021 vermerkt – einen Tag vor den Schlagerchampions. Das würde eigentlich passen. EIGENTLICH. Die einschlägigen Händler im Netz vermerken als VÖ-Datum den 28. Mai 2021. Mit anderen Worten hat SOTIRIA es zwar auf den „Schlagerchampions 2021“-Sampler geschafft, aber nicht in die gleichnamige Show.

„Einfach nur ein Mädchen“ ein echtes Brett

Mit „Einfach nur ein Mädchen“ hat SOTIRIA es bei den strengen Ohren unseres Administrators unter die Hits des Jahres geschafft – vermutlich weiß sie selbst gar nicht, dass das eine große Ehre ist, weil er sehr kritisch ist. Umso gespannter sind wir auf ihr „Mein Herz“-Album, auf das wir wohl noch ein paar Monate warten müssen.

Indiz für Termin der „Schlagerlovestory“?

Wer nun ein bisschen nachdenkt, kann auf folgende Gleichung kommen: EIGENTLICH sollte am 27. Februar die zweite „Schlagerlovestory“ stattfinden. An diesem Sendetermin ist nun aber die Show „Schlagerchampions“ angesetzt, wenn es dabei bleiben sollte. Wenn SOTIRIA nun aber für die „Schlagerlovestory“ vorgesehen war, wäre denkbar, dass DIESE Show aktuell für Ende Mai 2021 vorgesehen ist? (Da das Team um FLORIAN SILBEREISEN es ja nicht so mit direkter Kommunikation hat, muss man halt orakeln)..

Viel Glück für „Mein Herz“…

So oder so drücken wir die Daumen für die „Mein Herz“-Veröffentlichung. Sollten wir bemustert werden, wird es von uns sicher eine Rezension zu diesem Album geben – lassen wir uns überraschen…