Verarscht der NDR die Fans des ESC? 1

esc 2020 head

Der NDR könnte – ohne dass wir das empirisch untersucht haben – Geschichte schreiben. Dass bis zum 31. Januar noch immer nicht einmal die Erhebung geschweige denn Titel und Interpret des deutschen Beitrags auch nur bekannt sind – ob es das jemals in der 64-jährigen Eurovisionshistorie gegeben hat, ist zumindest uns auf Anhieb nicht bekannt. Sicher, früher fanden deutsche Vorentscheidungen gerne auch im März – sogar zum Monatsende hin – statt, ABER: Das System war lange vorher bekannt und vor allem (zumindest halbwegs) transparent.

Werfen wir einen Blick zurück: Ursprünglich war geplant, das Konzept der beiden letzten Jahre erneut fortzuführen – so etwas nennt man wohl mangeldne Selbstreflexion und „Beratungsresistenz“ angesichts des nicht nur blamablen Abschneidens, sondern auch der blamablen Beiträge, die dabei herausgekommen sind – oder erinnert sich irgendwer noch an den Song der S!sters? – Jedenfalls hat der ESC (wie wir das ja aus der Politik kennen) externe Berater hinzugezogen – in Form der Unternehmensberatung Simon Kucher & Partners und dem Televoting-Anbieter „digame“. Letztgenannte haben dann auch fleißig eine Webseite geschaltet, die noch immer aufrufbar ist: „mein-esc-lied.de„. Deadline war damals der 1. Oktober 2019. Kurios: Laut Angaben der unseres Erachtens exzellenten Webseite esc-kompakt.de gab es von MICHAEL SCHULTE einen Bewerbungsaufruf auf der Seite sowie ein ARD-Logo. Beides verschwand, nachdem ESC-kompakt eine Anfrage startete, ob es eine Kooperation zwischen Digame und NDR gebe. Der NDR sagte lediglich, dass die Seite für sich stehe.

Danach ruhte der See still. Nachdem traditionell (in den letzten Jahren) der deutsche Vorentscheid im Februar stattfand, sah sich der NDR genötigt, ein Statement abzugeben. Das lautete, dass man sich „bis“(!!!) „Ende Januar“(!!!) äußern werde. Zwischenzeitlich war der Programmplanung zu entnehmen, dass am 27. Februar 2020 eine zeitversetzte(!) Live-Übertragung aus Hamburg unter dem Titel „Eurovision Song Contest 2020 – Unser Lied für Rotterdam“ stattfinden wird – auf dem ARD-Spartensender „One“.

Das Portal ESC-kompakt hat nachgehakt und eine spannende Antwort bekommen. Wir zitieren: „Auf unsere diesbezügliche Anfrage antwortete die NDR-Pressestelle am Freitag, den 31. Januar: „Die zuständige Redaktion bereitet intensiv den ESC vor. Informationen werden wir ab (sic!) Februar veröffentlichen.“ Ab Februar? Hieß es bis eben nicht noch bis Ende Januar? Einen so lapidaren, um nicht zu sagen arroganten Umgang mit einer Deadline, zumal einer selbst gesetzten, erlebt man selten.“

Das können wir auch nur genau so unterschreiben – es ist einfach ARROGANT, kommentarlos die selbst gesetzte Deadline kommentarlos verstreichen zu lassen. Überhaupt hat der NDR nach Guildo Horn und Stefan Raab vor 20 bzw. 22 Jahren nur wenig zustande gebracht. In die Schreiber-Ära fiel zugegeben Lenas Sieg. AAABER: Das war in Zusammenarbeit mit PRO7 und Stefan Raab. Die Wertschätzung des Wettbewerbs ESC bestand seitens PRO7 im „Siegerjahr“ darin, dass wochenlang zur Primetime nach einem geeigneten Kandidaten gesucht wurde. Und wie sieht die Wertschätzung heute aus? Es wird auf Spartensender One zeitversetzt eine 45 Minuten dauernde Sendung geboten.

Klar, dass dieser Dilettantismus in Foren spannende Statements und Spekulationen hervorruft wie „Vielleicht hat der Wunschkandidat auch gestern abgesagt“. Gerne wird auch darauf hingewiesen, dass auf der Seite https://www.eurovision.de/news/index.html über so ziemlich alle Eurovisions-Beiträge berichtet wird – nur nicht über Deutschland. Das erneut hochnotpeinliche und unprofessionelle Agieren des NDR in Sachen Kommunikation ist bestenfalls zum Fremdschämen tauglich.

Gern genommen sind „Empfehlungen“ wie Peter Wackel mit dem Song „Scheiß drauf – ESC ist nur einmal im Jahr“, was wohl so ziemlich genau die Einstellung des zuständigen NDR zu diesem Wettbewerb zeigt.

Im Übrigen können wir unseren Lesern nur wärmstens den exzellenten Kommentar von ESC-kompakt ans Herz legen, der HIER nachgelesen werden kann.

 

Voriger ArtikelNächster Artikel

1 Kommentar

PAULINA WAGNER: DSDS-Teilnehmerin heuert bei TELAMO an 0

Bild von Schlagerprofis.de

Pünktlich zum Adventsfest der 100.000 Lichter?

Schon gestern wurde bekannt, dass die Schlager singende DSDS-Finalistin PAULINA WAGNER am heutigen Freitag eine neue Single veröffentlicht – ihre Version von „Rudolf, das kleine Rentier“ – traditionell arrangiert und absolut passend für das „Adventsfest der 100.000 Lichter„. Das wäre schon ein „Ding“, wenn außer RAMON ROSELLY nun auch PAULINA WAGNER in die Schlagerfamilie aufgenommen wird.

Vertrag mit TELAMO

Nun wurde die Information „nachgereicht“, dass PAULINA einen Plattenvertrag beim umtriebigen Schlagerlabel TELAMO unterzeichnet hat. Das erste Soloalbum der jungen Sängerin wird demzufolge im kommenden Jahr erscheinen.

Bild von Schlagerprofis.de

Presseinformation

Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme überzeugte Paulina Wagner in diesem Jahr die „Deutschland sucht den Superstar“- Jury um Dieter Bohlen und Millionen von Fernsehzuschauer*innen. Jetzt geht die talentierte junge Kölner Sängerin den nächsten Schritt in ihrer Musikkarriere und vereinbart mit TELAMO eine langfristige Zusammenarbeit.

Bereits Ende November wird eine klangvolle Version des Weihnachtssongs „Rudolf, das kleine Rentier“ als Vorabsingle erscheinen. Für 2021 ist die Veröffentlichung von Paulinas erstem Solo-Album beim Münchner Label geplant, an dem bereits intensiv und in enger Zusammenarbeit mit Paulinas Management AME.MEDIA GmbH gearbeitet wird.
 
Paulina Wagner: „Man mag es kaum glauben, aber 2020 ist mein Jahr! Musik begleitet mich mein ganzes Leben und ich hatte schon immer den Traum, das Singen zu meinem Beruf machen zu können. Diesem Ziel bin ich in den letzten Monaten ein großes Stück nähergekommen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit TELAMO.“
 
Ken Otremba, TELAMO-Geschäftsführer: „Paulina hat bereits vor ihrer DSDS-Teilnahme in unterschiedlichsten Bereichen musikalische Erfahrungen sammeln können. Mit ihrer klaren und schönen Stimme beeindruckte sie die DSDS-Jury und das TV-Publikum mit Interpretationen deutschsprachiger Songs. Ich glaube, wir als Label können sie in diesem musikalischen Segment bestmöglich unterstützen und freuen uns schon auf die gemeinsame Arbeit an ihrem ersten Solo-Album“.

Andreas Mehlhorn, Geschäftsführer AME. Media GmbH: „Paulina hatte lange davon geträumt, mal bei DSDS mitzumachen, mit ihrer tollen Stimme und ihrer unglaublichen Ausstrahlung belegte sie im DSDS-Finale den 4. Platz. Mit TELAMO konnten wir nun ein Label für sie finden, das den weiteren Weg mit uns gemeinsam geht, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Die im rheinland-pfälzischen Kamp-Bornhofen geborene 22-jährige Sängerin nimmt bereits als Kind Gesangs-, Musik – und Tanzunterricht und singt in einer Schülerband. Nach dem Abitur und einem Auslandsjahr in den USA studiert Paulina aber erst einmal Journalismus und Unternehmenskommunikation in Köln. Neben ihrem Studium wird sie als Sängerin in unterschiedlichen Coverbands engagiert. Seit ihrer erfolgreichen Teilnahme bei DSDS, die sie bis ins Finale führte, wurde Paulina einem großen TV-Publikum bekannt. Momentan arbeitet sie im Studio mit namhaften Songwritern wie Simon Allert, Mitch Keller, Benjamin Brümmer oder Tom Marquardt an Songs für ihr erstes Album.

Produktinformation „Rudolf, das kleine Rentier“

Mit einem weihnachtlichen Klang-Ensemble beginnt für DSDS-Finalistin Paulina Wagner die besinnlichste Zeit des Jahres und sie schafft mit ihrer klangvollen Version von „Rudolf, das kleine Rentier“ ein wahres Hör-Erlebnis. Die wunderbar festlich angelegte Grundstimmung der Single lässt die schönen Kindheitserinnerungen wach werden, der Wunsch nach einer weißen Weihnacht, dampfende Bratäpfel, Lebkuchen in allen Varianten, ein liebevoll dekorierter Adventskranz, zart schimmerndes Kerzenlicht oder herrlich duftende Tannenzweige. Paulina Wagner erzeugt genau dieses schöne winterliche Gefühl zwischen Harmonie und Tradition.

Bei „Deutschland sucht den Superstar“ hat Paulina Wagner in diesem Jahr nicht nur die Jury um Dieter Bohlen und Florian Silbereisen mit ihrer ausdrucksstarken Stimme überzeugt, sondern auch Millionen von Fernsehzuschauer*innen und sich bis ins Finale der erfolgreichsten Castingshow gesungen.

Foto: TELAMO / Marc Vorwerk

Quelle: TELAMO

CARMEN NEBEL moderiert drei weitere Jahre ZDF-Weihnachtsshows 0

Carmen Nebel

CARMEN NEBEL bleibt dem ZDF verbunden

Während FLORIAN SILBEREISEN kürzlich für Erstaunen sorgte, als er GIOVANNI ZARRELLA als „Nachfolger von CARMEN NEBEL“ tituliert hatte, obwohl Deutschlands Lieblings-Italiener eine eigene Show bekommt, hat die nun ihrerseits den Vertrag mit den Mainzelmännern verlängert. Auch in den kommenden drei Jahren – bis Ende 2023 – wird sie zwei weihnachtliche Shows im ZDF präsentieren.

Gästeliste „Die schönsten Weihnachts-Hits

Am 2. Dezember präsentiert CARMEN NEBEL in einer Live-Show (anders als Kollege SILBEREISEN setzt sie auf Live-Charakter der Show) folgende Gäste:

  • MARIANNE ROSENBERG
  • JONASS KAUFMANN
  • BEATRICE EGLI
  • ROLANDO VILLAZON mit XAVIER DE MAISTRE
  • HÖHNER
  • ROSS ANTONY
  • HANSI HINTERSEER
  • STEFAN MROSS & ANNA-CARINA WOITSCHACK
  • FRANK ZANDER
  • REBECCA IMMANUEL
  • PAUL YOUNG

HÖHNER: Karneval abgesagt, Weihnachten okay?

Etwas kurios ist der Auftritt der HÖHNER. Die hätten am 11. November bei einer WDR-Karnevalssendung auftreten sollen und haben das aber abgesagt – laut Angaben des Kölner Express‚ auch aus „Solidarität“ mit anderen Bands, die diese Möglichkeit eines TV-Auftritts (statt karnevalistischer Liveauftritte) nicht hätten. So gesehen fragt sich, warum das dann nicht auch für andere TV-Sendungen gilt. – Aber auch sonst könnte der HÖHNER-Auftritt historisch werden, weil Bandmitglieder HANNES SCHÖNER seinen Rückzug aus der Gruppe verkündet hat.

Pressetext

Die ZDF-Zuschauerinnen und -Zuschauer dürfen sich auch in den kommenden drei Jahren auf die beiden Weihnachtsshows mit Carmen Nebel freuen. Das ZDF hat den Vertrag mit der beliebten Moderatorin vorzeitig bis Ende 2023 verlängert.

„Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Carmen Nebel. Auch weiterhin steht sie in der Primetime für besondere Momente im Programm“, sagt ZDF-Unterhaltungschef Dr. Oliver Heidemann. Carmen Nebel: „Ich bin dankbar für viele große Shows im ZDF und freue mich sehr auf drei weitere gemeinsame Jahre.“

Bereits am Mittwoch, 2. Dezember 2020, 20.15 Uhr, präsentiert Carmen Nebel im ZDF die Live-Benefizgala „Die schönsten Weihnachts-Hits“ zugunsten von „Brot für die Welt“ und „Misereor“ aus München. Der besondere vorweihnachtliche Event wird auch in diesem Jahr wieder von vielen prominenten Gästen aus Unterhaltung und Sport unterstützt.

Musikalische Gäste wie Marianne Rosenberg, Startenor Jonas Kaufmann, Beatrice Egli, Rolando Villazón mit Xavier de Maistre, Höhner, Ross Antony, Hansi Hinterseer, Stefan Mross und Anna Carina Woitschack, Frank Zander, Rebecca Immanuel und Paul Young stimmen auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Mehr als 20 Prominente aus Unterhaltung und Sport nehmen telefonisch Spenden entgegen.

Am Donnerstag, 24. Dezember 2020, um 20.15 Uhr lädt Carmen Nebel dann alle Zuschauer ein, mit ihr und ihren Gästen den Weihnachtsabend vor einem Kaminfeuer mit stimmungsvoller Weihnachtsmusik zu verbringen. Mit dabei sind bei „Heiligabend mit Carmen Nebel“ unter anderen Ireen Sheer, Rolando Villazón mit dem Harfenisten Xavier de Maistre, Angelo Kelly mit seiner Familie, Kerstin Ott, Ute Freudenberg, das Duo Fantasy, Vincent Gross, Norbert und Ella Endlich, Ross Antony mit Ehemann Paul Reeves und Alfons Schuhbeck, der für die weihnachtlichen Leckereien zuständig ist.

Foto: ZDF, Marcus Höhn