Bremer Partynacht: Tolle Stimmung bei einer Reise durch die (deutsche) Musikgeschichte 0

Am vergangenen Freitag (10.01.2020) fand während der alljährlichen Sixdays die große Bremer Partynacht statt. Rund 5 Stunden Party pur und einem Programm für jede Generation. Rund 1.800 Feierwütige waren dabei, wobei es sich erst später so richtig füllte. Was der Stimmung aber keinen Abbruch tat – ganz im Gegenteil! Von Anfang an war man tanzfreudig. Unser rasender Reporter Kevin Drewes war vor Ort und liefert euch alle Informationen.

Den Anfang machte das deutsche-spanische Duo, die Bonitaz. Es war ihr erster Auftritt über 20 Minuten, zur Feier dessen präsentierten sie einige ihrer Songs vom kommenden Debüt-Album. Und natürlich ihre aktuelle Single „Hallo, Hallo“. Dabei gingen sie Hände in die Luft und man tanzte schon früh eifrig mit.

Anschnallen und festhalten war anschließend angesagt, denn die norddeutsche Rockröhre Jana Meyerdierks legte mit ihrem Gitarristen Andreas Bornholt eine starke Show hin. Neben ihrem Hit „Hinfall’n, Aufsteh’n, Krone richten“, welcher das Publikum sehr überraschte und durchweg klasse ankam, performte sie „Zuckerpuppe“.

Nach dem Heimspiel der Newcomerin ging es weiter mit zwei Jungs aus dem Ruhrpott. NEON zog insbesondere die weiblichen Fans mit ihren Songs auf ihre Seite. Neben ihrer aktuellen Single „Willst du mit mir geh’n?“ performten die bestens aufgelegten Jungs unter anderem „Immer noch“ und „Für immer“. Toller Start in den Abend mit diesen drei Acts.

Back to the 80’s, in die Zeit der neuen deutschen Welle. Wer kennt ihn nicht, den Hit von UKW, „Sommersprossen“?! Die Stimmung fing mit „Flieger, grüß mir die Sonne“ (im Original von EXTRABREIT) an zu kochen, als der Titel zu Ende war, sangen die Fans einfach weiter – und das lautstark. Mit „Skandal im Sperrbezirk“ ging es furios weiter. Der Stimmtest beim NDW-Medley war sehr eindrucksvoll. Steilvorlage für den nächsten Act.

Geier Sturzflug folgte und überwand die von UKW sehr hochgelegte Messlatte mit Bravour. Gleich als ersten Titel hauten sie ihren Kracher „Bruttosozialprodukt“ raus. „Ruhrgebiet“ und „Einsamkeit“ folgten, bei Zweitgenanntem wurde geschunkelt – gute Laune überall. Das war ganz klar die „Pure Lust am Leben“.

Dreimal ist Bremer Recht. Und daher gab es noch einen dritten NDW-Kracher, Markus. Die Halle 4 bebte, denn Markus lieferte direkt seinen legendären Hit „Ich will Spaß“. Zusammen mit Yvonne König wurden dann die weiteren Titel performt. „Sternenhimmel“, „Codo (…düse im Sauseschritt“ und „Major Tom“ rissen die Hütte ab. Es hallte deftig. „Kleine Taschenlampe brenn“ sorgte anschließend für den Abschluss.

Auf in die 90er! Loona brachte so richtig die Tanzbeine in Schwung und hatte alle ihre Hits dabei, von Vamos a la Playa“ bis hin zu „Bailando“. Die Hände gingen in die Luft, das Tollhaus war perfekt, als Loona sich einen Herren auswählte, welcher sie auf den Schultern durch das Publikum tragen sollte. Humorvoll kommentierte sie sein Kapitulieren mit den Worten: „Der Bernd wohnt auf Mallorca, der hat das verlernt“. Gut, dass sich noch ein starker Mann fand.

Weiter ging es mit voller Energie! Mit viel guter Laune legte Vincent Gross einen tollen Auftritt hin und hatte das Publikum sehr schnell im Griff. Seine Version von „Ohne dich“ (im Original von der legendären Münchener Freiheit“) sowie Roland Kaisers Dauerbrenner „Joana“ erzeugten einen lautstarken Chor, sein in Bremen perfekt passender Song „Nordlichter“ traf ebenfalls den Geschmack des Publikums. Natürlich begab sich Vincent auch wieder mitten in die Fans – bei „Dieser Beat“! Keine Frage, der junge Künstler überzeugte Jung und Alt.

Und dann ging es noch einmal im die 90er!! Mit Oli. P, welcher insbesondere mit den weiblichen Fans beim ersten Song „Gib mir mein Herz zurück“ direkt einen lautstarken Chor bildete. Auch die englischsprachigen Titel „Girl you know it’s true“ sowie „Angels“ kamen super an. Fehlen durften natürlich auch „Wenn ich geh“ und sein Megahit „Flugzeuge im Bauch“ nicht – genau wie seine Ausflüge in die Fans. Bei Zweitgenanntem gingen die Arme von links nach rechts in die Luft, Oli. P hatte die Halle voll im Griff – und brachte mit Lorenz Büffels „Johnny Däpp“ auch noch Mallorca-Feeling mit.

Weiter ging es mit dem vorletzten Act Norman Langen, welcher seine Titel „Einer von Millionen“ sowie „Pures Gold“ dabei hatte. Ebenso wie „Cordula Grün“ von Josh, welcher aber eher durch „Die Draufgänger“ so richtig bekannt wurde.

Finale XXL! Zum Abschluss spielte die Hermes House Band (in kompletter Besetzung) über eine Stunde all ihre Partykracher von „Que Sera Sera“ bis hin zu „I will survive“.

Ein gelungenes Event, welches für jede Generation und jeden Geschmack etwas zu bieten hatte, überzeugte die Bremer. Wir hoffen auf eine Wiederholung im kommenden Jahr!! Denn es ist schön , wenn im hohen Norden so tolle Events geboten werden.

Bericht und Fotos: Kevin Drewes

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + neunzehn =

VANESSA MAI: *MIT FOTOS:* Ihr Filmdebut „Nur mit dir zusammen“ ab morgen bereits in der ARD-Mediathek 0

Viel los ist momentan bei VANESSA MAI. Am kommenden Wochenende erscheint ihr neues Album „Für immer“, und am Samstag können sich Fans ihr mit Spannung erwartetes Filmdebut ansehen – Merke: „Mai spielt Juli“. Infos zum Film können dem Pressetext der ARD entnommen werden:

„Nur mit Dir zusammen“: Filmdebüt von Vanessa Mai an der Seite von Axel Prahl
 
am Samstag, dem 25. Januar 2020 um 20:15 Uhr im Ersten
 
Mit „Nur mit Dir zusammen“ gibt eine der erfolgreichsten Solokünstlerinnen Deutschlands ihr Filmdebüt: Vanessa Mai. An der Seite der Schlagersängerin spielt „Tatort“-Kommissar Axel Prahl ihren Vater – eine alternde Rocklegende. Das Erste zeigt das bewegende Fernsehdrama am Samstag, 25. Januar 2020 um 20:15 Uhr. „Nur mit Dir zusammen“ unter der Regie von Stefan Bühling und nach dem Drehbuch von Judith Westermann erzählt die Geschichte einer jungen aufstrebenden Frau, die endlich ihren Durchbruch als Sängerin schaffen will, als sie eine lebensbedrohliche Diagnose erhält.
 
Inhalt: In Julis (Vanessa Mai) Leben dreht sich alles um die Musik – und sie will es ganz nach oben schaffen! Doch ausgerechnet ihr bislang größter Hit basiert auf einer Lüge: dem Tod ihres Vaters. Dass dieser in Wirklichkeit zurückgezogen auf dem Land lebt und es sich um Rocklegende Wim (Axel Prahl) handelt, darf auf keinen Fall an die Öffentlichkeit gelangen. Selbst als sie kurz vor ihrem großen Karrieredurchbruch erfährt, dass sie schwer erkrankt ist, will Juli es alleine schaffen. Doch sie hat keine Wahl: Nur ihr Vater kann ihr Leben retten. Während Wim nach Jahren der Funkstille darin die Chance sieht, mit Juli wieder ins Reine zu kommen, kann sich die aufstrebende Sängerin nur schwer öffnen. Zu tief sitzen die Enttäuschungen von früher. Aber Wim kämpft um die Beziehung zu seiner Tochter. Gefangen zwischen Erfolgsdruck, ihrer Krankheit und der Emanzipation als Musikerin merkt Juli schnell, dass sie den Vater mehr denn je an ihrer Seite braucht und sie sich endlich entscheiden muss, wer sie wirklich sein möchte.
 
An der Seite von Vanessa Mai und Axel Prahl spielen u.a. Elena Uhlig, Ferdinand Seebacher, Max Befort, Klaus Stiglmeier, Michael Gaedt und als Gast die ARD-Moderatorin Kamilla Senjo.
 
„Nur mit Dir zusammen“ ist eine Produktion von W&B Television im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Produzentin ist Nanni Erben, Producerin ist Philine Zebralla. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis (ARD Degeto).
 
Online first ist „Nur mit Dir zusammen“ ab Donnerstag, 23. Januar 2020, 20:15 Uhr in der ARD Mediathek unter https://www.ardmediathek.de/daserste zu sehen.

Bilder: ARD Degeto/Hendrik Heiden

SCHLAGERCHAMPIONS: Presseinfo zur #1 der Compilationcharts 0

Bereits zum vierten Mal gibt es einen Sampler mit den Hits des Jahres unter der Überschrift „Schlagerchampions“ – passend zur von FLORIAN SILBEREISEN moderierten Show. Auch die Version 2020, die wir übrigens fünf mal verlosen durften (danke an das Universal-Team!), schickt sich an, sehr erfolgreich zu werden. Der große Erfolg der Compilation-Reihe ist sicher auch darin begründet, dass es eine Zusammenarbeit der Plattenfirmen Universal und Sony Music gibt – in Kooperation mit Unikat Music. Und wer DA dahintersteckt, lässt sich nicht schwer erraten. Sagen wir es mal so: Die CD hat sicher auch päpstlichen Segen :-)…

Hier die Presseinfo dazu:

Florian Silbereisen rollte am 11. Januar den roten Teppich aus – für die Hits & Stars des Jahres. Zur erfolgreichen Eurovisions-Show erschien am 10.01.2020 der passende Tonträger “Schlagerchampions 2020 – Das große Fest der Besten“.

Nach dem Erfolg der ersten drei Ausgaben, welche alle Platz 1 der offiziellen Compilation-Charts belegten, konnte sich auch die 2020er Ausgabe, mit großem Abstand zu Platz 2, aus dem Stand an die Spitze der Charts setzen.

Sultan Alkan, Senior Director Polystar/Licensing & Clearences (Universal Music): „Schlagerchampions stellt ein weiteres Mal unter Beweis, die unangefochtene Nummer 1 der deutschsprachigen Compilations zu sein. Wir freuen uns sehr über den Erfolg! Besonderer Dank und Gratulation gilt dem gesamten Team & Partnern.“

Die “Schlagerchampions“-Reihe erscheint in Kooperation mit Unikat music als Joint Venture zwischen Universal Music und Sony Music. Für den Vertrieb der erfolgreichen, aktuellen Ausgabe zeichnet sich Universal Music verantwortlich.

Exklusiv auf “Schlagerchampions 2020“ finden sich Hits von Helene Fischer, Andreas Gabalier und DJ Ötzi. Natürlich dürfen auf dem Album auch Roland Kaiser, Kerstin Ott, Andrea Berg, Thomas Anders & Florian Silbereisen, Maite Kelly, Howard Carpendale und unzählige weitere Stars des Jahres nicht fehlen.

SCHLAGERCHAMPIONS 2020
Die unangefochtene Nummer Eins der Schlager-Compilations

DAS ALBUM ZUR TV-SHOW DES JAHRES
2CD & Download ab sofort überall im Handel erhältlich

Quelle: Universal