RTL: Kuriose 150. Jubiläumsfolge der „ULTIMATIVEN CHARTSHOW“ wird am 3. Januar 2020 ausgestrahlt Kommentare deaktiviert für RTL: Kuriose 150. Jubiläumsfolge der „ULTIMATIVEN CHARTSHOW“ wird am 3. Januar 2020 ausgestrahlt

UCS 2019

Eine der langlebigsten und erfolgreichsten Musikshows des deutschen Fernsehens ist zweifelsohne die „Ultimative Chartshow“. Das Konzept sah ursprünglich vor, die erfolgreichsten Hits der deutschen Charts zu ermitteln. Die Sendereihe startete 2003, als die Singlecharts noch halbwegs den Erfolg von Hits spiegelten – heutzutage sind die vorderen Plätze der Singlecharts bestenfalls Freunden des Raps oder Schülern bekannt – selbst ein Nummer-Eins-Hit ist der breiten Masse (anders als früher) oft überhaupt nicht bekannt. Das war damals anders. Als seinerseit erfolgreichste Single ermittelt man DANYEL GERARDs „Butterfly“ in der ersten Show.

Nachdem nun so ziemlich alle Mottos durchgespielt worden sind und wissenschaftliche Ansätze augenscheinlich nur am Rand wichtig waren (die Hits des Jahres 2019 wurden z. B. bereits im November(!) aufgezeichnet, demzufolge war „Herz Kraft Werke“ das „Album des Jahres“, was die GfK in ihrer Veröffentlichung anders dargestellt hatte.

Bei der Planung 150. Ausgabe der Sendung war man mal wieder ausgesprochen „kreativ“ und bediente sich vermutlich ähnlicher Mechanismen wie die, die dazu geführt haben, dass in NRW auf keiner öffentlich-rechtlichen Welle mehr Schlager gespielt wird. (Vor längerer Zeit hat der WDR ja ein „Gutachten“ vorgelegt, das „ermittelte“, dass Helene Fischer zu „Abschaltimpulsen“ führe – wie „seriös“ das ist, haben wir ja bei der diesjährigen Helne-Fischer-Show gesehen). –  Wie „eng“ der WDR den Senioren verbunden íst, die seine Gebühren zahlen, hat er ja gerade erst aktuell wieder bewiesen, indem die alte Generation diskriminiert wurde. Immerhin hat sich Tom Buhrow dafür glaubhaft entschuldigt.

Zurück zum Thema: Die beauftragte Frima Deluxe Music hat diesem LINK zufolge das Ranking derart gestellt, dass Videos abgespielt werden, und der Zuschauer / Zuhörer bestimmen konnten, welcher der vorausgewählten(!) Titel ihm (ihr) gefällt und welcher nicht. Wenn hier überspitzt gesagt (einfach mal exemplarisch in den Raum geworfen) von Harpo „Moviestar“ gespielt würde, von ABBA „Dancing Queen“ und von Udo Jürgens „Babuschkin“, kommt man zum Schluss, dass die Leute lieber Oldies hören als Schlager – mal überspitzt gesagt. (Wie gesagt: das ist ein von uns gewähltes Beispiel – welche Videos wirklich zur Debatte standen, wissen wir nicht – allein den Modus finden wir schon befremdlich). – Einfach das Publikum zu befragen statt eine subjektive Vorauswahl an Videos zu treffen, wäre wohl zu einfach gewesen.

Interessant ist auch, dass die dem Ranking zugrunde liegende Show (nach unserer Kenntnis wird es eine Top-50 geben) mehr als ein halbes Jahr nach der Umfrage ausgestrahlt wird. So viel zum Thema „Tagesaktualität“.

Allerdings: Solche Aspekte sind dem gemeinen RTL-Zuschauer augenscheinlich egal. Wichtig ist eher gute Unterhaltung, und die RTL-Zuseher scheinen sich von Oli Geißen und seinen Gästen wie Eko Fresh, Superhändler Sükrü Pehlivan und Ilka Bessin gut unterhalten zu fühlen, das belegen die anhaltend guten Einschaltquoten des Formats, was man neidlos anerkennen muss. – Es wird auch zurückgeblickt auf 16 Jahre des Erfolgsformats.

An musikalischen Gästen ist diesmal u. a. ADEL TAWIL, dessen Album es NICHT in die Top-100-Jahrescharts 2019 geschafft hat, dabei. (Der geht demnächst auf Tour, wir sind gespannt, wie voll die Hallen werden). Auch REDNEX, die letztmals vor über 11 Jahren in den deutschen Charts waren und die ACE-OF-BASE-Sängerin JENNY BERGGREN – die Gruppe war letztmals vor über 9 Jahren in den deutschen Hitlisten – sind dabei. Mit MICHAEL SCHULTE wurde  ein ESC-Veteran eingeladen, dessen „You Let Me Walk Alone“ es immerhin 2018 auf Platz 3 geschafft hat und 8 Wochen in der Singleliste war. Mit ROBIN SCHULZ ist sogar ein aktueller Chartskünstler dabei. Wir drücken die Daumen für eine schöne Jubiläumssendung.

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

FLORIAN SILBEREISEN: Auch bei „Schlager oder nixx“ die ewig gleichen Gäste 7

Bild von Schlagerprofis.de

FLORIAN SILBEREISEN: Nach wie vor die gleichen Gäste

FLORIAN SILBEREISEN zieht es gnadenlos durch. Nach wie vor heißt es „keine Experimente“. Die ersten Gäste, die sich in der MDR-Show „Schlager oder nixx“ am 12. März ab 20.15 Uhr  „ungewohnten Herausfoderungen stellen“ und „möglichst viele Schlager singen wollen“, sind:

  • BEATRICE EGLI
  • GIOVANNI ZARRELLA
  • UTE FREUDENBERG
  • RAMON ROSELLY
  • ANNA-CARINA WOITSCHACK und STEFAN MROSS

Show dauert halbe Stunde länger

Auch spannend: Ein FLORIAN SILBEREISEN hat alle Freiheiten. Eigentlich sollte die Show 90 Minuten dauern – nun sind zwei Stunden angesetzt.

Wir hätten eine Idee für eine „ungewohnte Herausforderung“: Lasst doch statt dieses gruseligen Vollplaybacks die Leute einfach mal live singen. Zumindest ROMAN ROSELLY und BEATRICE EGLI. Man darf gespannt sein, wie lange diese Form, immer die gleichen Leute einzuladen, noch mit guten Quoten belohnt wird…

Foto: © MDR/ARD/Thorsten Jander,

Folge uns:

DANIELA ALFINITO: Eins der Besten als beste Sängerin des Jahres 6

Bild von Schlagerprofis.de

DANIELA ALFINITO: Damit haben wir nicht gerechnet…

Wow, das ist eine faustdicke Überraschung. DANIELA ALFINITO hat tatsächlich die „Eins der Besten“ als Sängerin des Jahres erhalten – die GfK hat es so ermittelt. Ihr Album „Splitter aus Glück“ war das erfolgreichste Album einer SÄNGERIN, das 2020 veröffentlicht wurde. Sehr clever: KERSTIN OTT, HELENE FISCHER, MAITE KELLY, ANDREA BERG – sie alle haben 2020 kein neues Album veröffentlicht. Wenn man dann zu Jahresbeginn ohne Konkurrenz das Album raushaut.. – passt es.

DANIELA ALFINITO bringt ihren Sohn mit

Da anscheinend niemand mehr ohne Familienmitglieder kommen darf, hat DANIELA ALFINITO ihren Sohn MAURIZIO mitgebracht, der eindrucksvoll bewiesen hat, dass er absolut nicht in die Show passte…

Großer Respekt für den „Papst“

Okay oft kritisieren wir den „Papst“. Aber diesmal muss man sagen – doof ist der Mann nicht. Das ist wirklich doppelt clever. Erstens: Er hat DANIELA ALFINITO eingeladen und straft diejenigen Lügen, die behaupten, dass sie nicht eingeladen würde. Und dann wird ein derart peinlicher unterirdischer Auftritt mit ihrem Sohn präsentiert, der zwei Dinge bietet: Wieder mal das beliebte Familiending. Und dann gibt es ja Statistiken, die die Umschaltimpulse messen. Wir tippen, dass der Wasserverbrauch beim ALFINITO-Auftritt sprunghaft angestiegen ist.

Kinderchor taktisch klug drübergelegt

Trotz Vollplaybacks sorgte der „Bergwerk“-Auftritt von DANIELA ALFINITO und ihrem Sohn für Irritationen. Gesangliche Defizite wurden hier und da bemängelt, aber immerhin: Man hat einen Kinderchor drüber gelegt, um es passabel klingen zu lassen. Okay, wir sind es selber Schuld. Wir haben gesagt, sie ist erfolgreich, daher muss sie in die Show. Nun ist es passiert – gnadenlos wurde uns gezeigt, was passiert, wenn man einfrach nur nach kommerziellem Erfolg geht. In dem Fall war der Papst dann wohl doch unfehlbar…

Folge uns: