RTL: Kuriose 150. Jubiläumsfolge der „ULTIMATIVEN CHARTSHOW“ wird am 3. Januar 2020 ausgestrahlt 0

UCS 2019

Eine der langlebigsten und erfolgreichsten Musikshows des deutschen Fernsehens ist zweifelsohne die „Ultimative Chartshow“. Das Konzept sah ursprünglich vor, die erfolgreichsten Hits der deutschen Charts zu ermitteln. Die Sendereihe startete 2003, als die Singlecharts noch halbwegs den Erfolg von Hits spiegelten – heutzutage sind die vorderen Plätze der Singlecharts bestenfalls Freunden des Raps oder Schülern bekannt – selbst ein Nummer-Eins-Hit ist der breiten Masse (anders als früher) oft überhaupt nicht bekannt. Das war damals anders. Als seinerseit erfolgreichste Single ermittelt man DANYEL GERARDs „Butterfly“ in der ersten Show.

Nachdem nun so ziemlich alle Mottos durchgespielt worden sind und wissenschaftliche Ansätze augenscheinlich nur am Rand wichtig waren (die Hits des Jahres 2019 wurden z. B. bereits im November(!) aufgezeichnet, demzufolge war „Herz Kraft Werke“ das „Album des Jahres“, was die GfK in ihrer Veröffentlichung anders dargestellt hatte.

Bei der Planung 150. Ausgabe der Sendung war man mal wieder ausgesprochen „kreativ“ und bediente sich vermutlich ähnlicher Mechanismen wie die, die dazu geführt haben, dass in NRW auf keiner öffentlich-rechtlichen Welle mehr Schlager gespielt wird. (Vor längerer Zeit hat der WDR ja ein „Gutachten“ vorgelegt, das „ermittelte“, dass Helene Fischer zu „Abschaltimpulsen“ führe – wie „seriös“ das ist, haben wir ja bei der diesjährigen Helne-Fischer-Show gesehen). –  Wie „eng“ der WDR den Senioren verbunden íst, die seine Gebühren zahlen, hat er ja gerade erst aktuell wieder bewiesen, indem die alte Generation diskriminiert wurde. Immerhin hat sich Tom Buhrow dafür glaubhaft entschuldigt.

Zurück zum Thema: Die beauftragte Frima Deluxe Music hat diesem LINK zufolge das Ranking derart gestellt, dass Videos abgespielt werden, und der Zuschauer / Zuhörer bestimmen konnten, welcher der vorausgewählten(!) Titel ihm (ihr) gefällt und welcher nicht. Wenn hier überspitzt gesagt (einfach mal exemplarisch in den Raum geworfen) von Harpo „Moviestar“ gespielt würde, von ABBA „Dancing Queen“ und von Udo Jürgens „Babuschkin“, kommt man zum Schluss, dass die Leute lieber Oldies hören als Schlager – mal überspitzt gesagt. (Wie gesagt: das ist ein von uns gewähltes Beispiel – welche Videos wirklich zur Debatte standen, wissen wir nicht – allein den Modus finden wir schon befremdlich). – Einfach das Publikum zu befragen statt eine subjektive Vorauswahl an Videos zu treffen, wäre wohl zu einfach gewesen.

Interessant ist auch, dass die dem Ranking zugrunde liegende Show (nach unserer Kenntnis wird es eine Top-50 geben) mehr als ein halbes Jahr nach der Umfrage ausgestrahlt wird. So viel zum Thema „Tagesaktualität“.

Allerdings: Solche Aspekte sind dem gemeinen RTL-Zuschauer augenscheinlich egal. Wichtig ist eher gute Unterhaltung, und die RTL-Zuseher scheinen sich von Oli Geißen und seinen Gästen wie Eko Fresh, Superhändler Sükrü Pehlivan und Ilka Bessin gut unterhalten zu fühlen, das belegen die anhaltend guten Einschaltquoten des Formats, was man neidlos anerkennen muss. – Es wird auch zurückgeblickt auf 16 Jahre des Erfolgsformats.

An musikalischen Gästen ist diesmal u. a. ADEL TAWIL, dessen Album es NICHT in die Top-100-Jahrescharts 2019 geschafft hat, dabei. (Der geht demnächst auf Tour, wir sind gespannt, wie voll die Hallen werden). Auch REDNEX, die letztmals vor über 11 Jahren in den deutschen Charts waren und die ACE-OF-BASE-Sängerin JENNY BERGGREN – die Gruppe war letztmals vor über 9 Jahren in den deutschen Hitlisten – sind dabei. Mit MICHAEL SCHULTE wurde  ein ESC-Veteran eingeladen, dessen „You Let Me Walk Alone“ es immerhin 2018 auf Platz 3 geschafft hat und 8 Wochen in der Singleliste war. Mit ROBIN SCHULZ ist sogar ein aktueller Chartskünstler dabei. Wir drücken die Daumen für eine schöne Jubiläumssendung.

Voriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =

FRANCINE JORDI: Ihre neue Single entstand in Zusammenarbeit mit FELIX GAUDER 0

Francine Jordi Mon Cheri

Zusammen mit Stars wie STEFANIE HEINZMANN nimmt FRANCINE JORDI in diesem Jahr ab dem 21. Februar an der Schweizer Ausgabe von „Sing meinen Song“ teil, die vom Schweizer TV-Sender tv24 ausgestrahlt wird.

Das ist offensichtlich Grund genug, sich ein bärenstarkes Team „an Land zu ziehen“. Niemand geringerer als Starproduzent FELIX GAUDER hat mit Francine die deutsche Version des DJ-ANTOINE-Hits „Ma Chérie“ produziert – erstmals wird der Song damit in deutscher Sprache veröffentlicht.

Aus weiblicher Sicht heißt der von Francine gesungene Song natürlich „Mon Chéri“. Die Plattenfirma verspricht eine erweiterung von Francine Jordis musikalischem Spektrum und geht von einer Hit-Single aus. Zitat gefällig?: „Leidenschaft und Sehnsucht wie noch nie – hältst du mein Herz für immer, Mon Chéri?“

DIE AMIGOS – Nanu – bei Media Control auf Platz 9… 0

CD Cover 50 Jahre Amigos

Wie wir als erstes Schlagerportal HIER berichtet haben, haben es Bernd und Karl-Heinz von den AMIGOS mal wieder geschafft. Mit ihrem Album „50 Jahre – unsere Schlager von damals“ sind sie in den offiziellen(!) Albumcharts der GfK auf Platz 1 gelandet. Dabei sind uns zwei Dinge aufgefallen, von denen eins jetzt besonders spannend ist:

– In den Midweek-Charts waren die Amigos nicht nur mit „50 Jahre…“ auf Platz 1, sondern zusätzlich noch mit der parallel erschienenen DVD „Amigos TV“ auf Platz 8. Das Album „Amigos TV“ ist aber NICHT in der Liste „Albumcharts“ vertreten, so dass davon auszugehen ist, dass auch die „Amigos TV“-Abverkäufe der „50 Jahre“-Produktion zugeschlagen wurden. Das ist ein legaler Trick, der sehr oft Anwendung findet – diesmal aber einfach auffällt, weil in den Midweeks „Amigos TV“ noch gesondert gelistet war.

– Erstaunlich ist auch, dass diesmal – anders als sonst – die Amigos nicht mehr als „volkstümliche Musik“, sondern als „Schlager“ firmieren. Das passt zwar zu ihrer Musikrichtung, aber auffällig ist es schon, dass man inzwischen das Schlagergenre auch so deklariert und die Amigos damit natürlich auch in der Schlager-Bestenliste auf Platz 1 stehen (, was dann bei einer Auswertung der „Schlager des Monats“ (Bernhard Brink) hilfreich sein könnte.

Sehr merkwürdig ist nun das HIER aufrufbare „inoffizielle“ Ranking von Media Control, das bekanntlich nicht nach Verkaufsgegenwert, sondern nach verkauften Einheiten rechnet. Meistens sind die Platzierungen der offiziellen Charts und der von Media Control schon sehr ähnlich – aber „nur“ Platz 9 für die Amigos bei Media Control – das ist schon sehr erstaunlich. Auch wenn letztlich die offiziellen Charts das Maß aller Dinge sind, spricht das einmal mehr für mehr Transparenz bei der Charterhebung…