TOBIAS REITZ moderiert einen Vortrag von BASTIAN SICK über UDO JÜRGENS! Kommentare deaktiviert für TOBIAS REITZ moderiert einen Vortrag von BASTIAN SICK über UDO JÜRGENS!

CD Cover Lieder voller Poesie

Wer wirklich großer Udo-Jürgens-Verehrer ist, weiß, wie die Veröffentlichungspolitik dieses großartigen Künstlers zu Lebzeiten war – nämlich leider sehr „bescheiden“. Zu Lebzeiten interessierte und betrübte das vor allem nicht wenige Fans. Mehr oder weniger war der Tenor damals, dass würdige Werke – wenn überhaupt – posthum geplant seien. Der Künstler selbst interessierte sich natürlich vor allem für sein aktuelles Schaffen, so dass eigentlich fast alle „Compilations“ komplett lieblos zusammengestellt waren und oftmals sogar peinliche Fehler enthielten. EINE rühmliche Ausnahme gab es, wenigstens einmal wurde Udo Jürgens mit einer Liedzusammenstellung großartig gewürdigt.

Zu verdanken ist das BASTIAN SICK. Der hat nicht nur echte Perlen aus Udos Schaffen zusammengestellt, sondern auch ERSTMALS (abgesehen von einer schnell vom Markg genommenen Compilation) dafür gesorgt, dass die ORIGINAL-Version von „Merci Cherie“ den Weg auf CD gefunden hat -im Jahr 2007. Sick legte Wert auf das Original und konnte sich durchsetzen.

Bei Amazon schrieb ich am 24. Februar 2007 folgende Rezension:

..nach unzähligen Song-Zusammenstellungen der Ariola, die fast schon als „Zumutung“ betrachtet werden können – auf jedem Fall aber nicht die Spur dem Künstler Udo Jürgens gerecht werden – nun endlich mal ein Produkt, das mal nicht als Party-Album konzipiert ist, sondern den künstlerischen Anspruch Udos betont.

Die Texte Bastian Sicks mögen euphorisch sein, viele bemängeln seine Kritiklosigkeit. Okay – ich bin fast schon „fanatischer“ FAN Udo Jürgens‘. Das ist ein Grund, warum ich das „Beibuch“ der CD einfach nur großartig finde – nicht trotz, sondern WEIL es nicht kritisch ist. – Warum darf man sich an den großartigen Texten nicht ergötzen? Warum darf man nicht feststellen, dass Udo „Deinetwegen“ singt, während weniger sprachsensible Sänger „Wegen Dir“ singen? Was ist daran auszustzen, den Schlussteil von „Ich weiß, was ich will“ hervorzuheben – er ist nun mal Weltklasse…

Wenn sich Bastian Sick gezielt 19 tolle Lieder aussucht, ist doch klar, dass das nicht Lieder sind mit sprachlichen Holprigkeiten. Der Song „Ich war noch niemals in New York“ mit der Passage „WIE WENN das jetzt ein Aufbruch wär..“ findet sich auf der CD nicht. – Sick hätte das sicher kritisiert – aber er hat sich (Gott sei Dank) die Freiheit genommen, genau diesen Titel eben NICHT zum 100. mal zu verkoppeln (-wobei ich die Qualität des „New York“-Songs nicht in Frage stellen mag – aber sprachlich gibt’s nun mal größere Glücksgriffe bei Udo).

Dass Sick es sogar geschafft hat, den Titel „Wien“ erstmals auf CD erscheinen zu lassen, was eingefleischte Fans seit Jahrzehnten bei Ariola geradezu erbettelt haben, ist schon toll. – Vielleicht schafft er ja sogar ein Umdenken bei Udos Plattenfirma und kann bewirken, dass alte LPs endlich neu aufgelegt werden wie „Lieder, die auf Reisen gehen“ oder „Nur ein Lächeln“ oder gar die ominöse legändäre „Live ’73-LP“, die ich nur vom Hörensagen (siehe andere Rezension) kenne.

Wer ne tolle Party feiern will und angeheitert Stimmungslieder grölen will, dem empfehle ich den „Erste-Sahne-Mix“. Wer aber gerne tiefgründigere Lieder zum Nachdenken mag und nichts gegen großartige Kompositionen aus 40 Jahren einzuwenden hat, dem ist die „Poesie“-CD wärmstens zu empfehlen.

Danke, Bastian Sick, dass Sie mal endlich eine erstklassige Song-Zusammenstellung bei Udos Plattenfirma bewirkt haben – macht große Lust auf mehr…

Große Freude bei allen Udo-Jürgens-Fans: Dieser Bastian Sick, der im Gegensatz zu vielen anderen WIRKLICH Kenner und Verehrer von Udo Jürgens‘ Werk ist, hält einen Vortrag unter dem respektvollen wie zutreffenden Motto „Udo Jürgens – der unterschätzte Künstler“. Sicher hat Udo Jürgens zu Lebzeiten viel an Reputation gewonnen. Das Schlagersänger-Image traf nur noch bedingt zu. Dass Udo Jürgens aber ein begnadeter Komponist mit teils großartigen Kompositionen war, er gesellschaftskritische Themen mit Sprachpoesie aufgriff und dabei die unterschiedlichsten und besten Texte schrieb, weiß nicht jeder.

Wenn aktuell heute die Weltbevölkerungskonferenz das Thema Überbevölkerung als größtes Problem Afrikas ansieht, kann man Udo angesichts dessen Song „Gehet hin und vermehret euch“ als Prophet bezeichnen. Gerade dieses Lied und sein Thema waren ihm enorm wichtig, der Titel ist aktueller denn je.

Sicher werden nicht wenige Udo-Fans werden nun mit der Zunge schnalzen, wenn sich dieser Bastian Sick, moderiert u. a. von Deutschlands wohl erfolgreichstem Textdichter Tobias Reitz, mit Udo Jürgens‘ Lebenswerk auseinandersetzt. Um es mit Udo Jürgens‘ Worten zu sagen: „Ich werde da sein.“

Hier noch der Pressetext zur Veranstaltung:

28. November 2019, 18:00 Uhr bis 20:15 Uhr

Ein neuer Zugang zu seinem Werk

Vortrag

Als Bastian Sick, der in seinem Buch bedauert, dass „Der Dativ ist dem Genetiv sein Tod“ sei, gefragt wurde, wo er gutes Deutsch fände, sagte er: „In den Liedern von Udo Jürgens“.

Daraufhin wurde er gebeten, eine CD zusammenzustellen. Für die „Lieder voller Poesie“ wählte Bastian Sick meist weniger bekannte Stücke mit klugen Texten, originellen Reimen, unge-wöhnlichen Themen und musikalisch jeweils eigener Atmosphäre. Wenige Wochen vor dem 5. Todestag des Sängers, Komponisten, Pianisten und (bisweilen) Textdichters Udo Jürgens teilt Bastian Sick seine Verehrung, würdigt Sprache und Musik und schwärmt von dieser Kunst, moderiert von der Journalistin Irene Dänzer-Vanotti und dem Schlagertexter Tobias Reitz.

Referent:
Bastian Sick, Autor und komödiantischer Sprachkritiker, Hamburg

Einführung und Moderation:
Journalistin Irene Dänzer-Vanotti
Schlagertexter Tobias Reitz

Leitung:
Dr. Frank Vogelsang
Evangelische Akademie im Rheinland
Dr. Gabriela Köster, Studienleiterin
Evangelische Stadtakademie Düsseldorf

Veranstaltungsort:
Evangelische Stadtakademie Düsseldorf
Bastionstraße 6
40213 Düsseldorf

Praktische Hinweise:

Tagungskosten:
Teilnahmebeitrag: 10 €

Anmeldung:
Evangelische Stadtakademie Düsseldorf
Kirsten Lehnhardt

Veranstaltungsorganisation
Tel. 0211 / 957 57-745, 9 bis 12 Uhr
kirsten.lehnhardt@evdus.de


Tobias Reitz schreibt zu dieser Veranstaltung auf Facebook:

Ich freue mich sehr darauf, diese Veranstaltung zusammen mit Irene Dänzer-Vanotti moderieren zu dürfen. Unser Gast ist der Bestseller-Autor, Udo-Jürgens-Experte und -Vereherer und mein langjähriger Freund Bastian Sick! Ich glaube, das wird ein höchst spannender und poetischer Abend! Bild von Schlagerprofis.de

Quellen: Tobias Reitz (danke für die Abdruckgenehmigung) und HIER

Stephan Imming

Voriger ArtikelNächster Artikel

BEATRICE EGLI & ELOY DE JONG: Erneut Top-Quoten für „Ich find Schlager toll“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

Durchschnittswert der ersten Staffel noch mal deutlich verbessert

Bei der ersten Staffel von „Ich find Schlager toll“ erreichten BEATRICE EGLI und ELOY DE JONG für den Sender RTL Plus sehr gute Werte von durchschnittlich 430.000 Zuschauern. Auf seiner Instagram-Seite schreibt ELOY: „Dankeschön für alle eure tollen Reaktionen auf 📺 „Ich find Schlager toll!“. Fast 500.000 Zuschauer haben die erste Folge gesehen!“

Top-Marktantel auch bei jugendlichen Zusehern

In „nackten Zahlen“ waren es in der Tat (für den Spartensender RTLPlus) sehr starke 480.000 Zuseher. Auch der Marktanteil kann sich sehen lassen: 1,5 Prozent gesamt, bei den bis zu 49-jährigen Zuschauern auch ordentliche 1,3 Prozent – eine tolle Rückkehr für das Format, die beweist, dass sich auch im Privatfernsehen mit Schlagern Quote machen lässt. Wir Schlagerprofis gratulieren herzlich zu diesem schönen Erfolg.

Quelle: DWDL
Foto: TVNOW

MIA JULIA hat einfach „Kein Bock“ 0

Bild von Schlagerprofis.de

Überraschender neuer Song von MIA JULIA

Erst mal ein Blick auf die vergangene Woche – wir haben es irgendwie „verpasst“: MIA JULIA hat einen neuen Song veröffentlicht: „Weihnachten daheim“, der erste weihnachtliche Titel der Sängerin, die auch mit anderen Aktivitäten mehr als erfolgreich war. Der Titel ist eigentlich recht konventionell – MIA JULIA macht Werbung dafür, Weihnachten zu Hause zu verbringen – wie schon ROY BLACK: „Weihnachten bin ich zu Haus“ ;-)…

Bild von Schlagerprofis.de

Perfekt für das Adventsfest

Wie wir zu gut wissen, ist die Fanbase von MIA JULIA wirklich extrem groß. Mit ihrem weihnachtlichen Song würde sie perfekt zum „Adventsfest“ passen – aber Image und große Show passen offensichtlich nicht zusammen. Schade eigentlich, das Lied ist wirklich sehr schön und weihnachtlich, würde gut in die Show passen. Und live singen muss sie da ja definitiv auch nicht…

MIA JULIA als Rapperin

Mit ihrem nun nur eine Woche später erscheinenden Song „Kein Bock“ zeigt sich MIA JULIA von einer ganz anderen Seite. Im „Gangstarapperin“-Style präsentiert sie einen Song, in dem sie kundtut, dass sie „die Decke lieber über den Kopf zieht“ als sich von Tinder und Co begeistern zu lassen. Auch der Song ist professionell und gut produziert – Respekt, liebe MIA JULIA!

Drittes Album noch in diesem Jahr: „Mitten in Mia“

Am 23. Dezember erscheint dann das „festliche“ Album „Mitten in Mia“ – MIA JULIAs drittes und wohl persönlichstes Album mit einem Cover, bei dem die männlichen Fans vemutlich Schnappatmung bekommen. Ganz offensichtlich zeigt die Interpretin sich wieder gerne von ihrer etwas „heißeren“ Seite – Motto „The dark side of Mia“. Wandelbar ist sie definitiv… Wer mag, kann HIER schon einmal reinhören

Bild von Schlagerprofis.de

Neue Filme?

Medienberichten zufolge soll MIA JULIA ihre zwischenzeitlich abgebrochene „Schauspielerin“-Karriere wieder aufgenommen haben. Wenn das stimmt, dürfte sich der eine oder andere Fan auch dafür interessieren… – das kommt wohl auch selten zustande, dass eine mit Goldener Schallplatte dekorierte Interpretin spannnde Filme dieser Art dreht – lassen wir uns überraschen..