TANJA LASCH: „Das Weinen hab ich längst verlernt“ Kommentare deaktiviert für TANJA LASCH: „Das Weinen hab ich längst verlernt“

lasch weinen head2

Rechtzeitig zum Herbst und somit zur kuscheligen Jahreszeit, bringt Tanja Lasch ihre neue Single „Das Weinen hab ich längst verlernt“ unter dem Dach der DA Music in die Shops.
Tanja Lasch – Das Weinen hab ich längst verlerntProduziert wurde der Titel (wie auch das ganze Album „Zwischen Lachen und Weinen“) von Alex Strasser, Peter Power und Ully Jonas, die Chöre (‚Backings‘) stammen von Mitch Keller.
Und wer sich jetzt fragt, „Das Weinen hab ich längst verlernt kenne ich doch…?“.

 

Drafi Deutscher – Das Weinen hab ich längst verlernt

Ja, das Original ist von Drafi Deutscher, der den Song komponierte und auch (mit Bernd Meinunger) textete.

Es gibt sogar eine zweite, textlich variierende Version von Nino de Angelo, die fast zeitgleich erschien – Tanjas Version ist die Textversion von de Angelo.

Zu dem Song selbst haben ‚wir‘ bereits insofern ausfĂĽhrlich berichtet, als dass wir eine exklusive Rezension von RenĂ© Deutscher (Sohn von Drafi Deutscher) zum Abdruck bekamen. Die Rezension finden Sie HIER.

Selbstverständlich ist auch bereits das passende Video bei YouTube online. Eine schöne Story, die in passendem Ambiente am Scharmützelsee in Bad Saarow gedreht wurde. Ein Ort, an dem sich Tanja Lasch gerne auch privat mit Freunden trifft. Da bot sich ein Videodreh an dieser traumhaften Kulisse natürlich förmlich an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jetzt fehlt nur noch die Verfügbarkeit bei den Streamindiensten wie Spotify etc. Denn Tanja Lasch kündigte bereits am 02.07.2019 an, dass ihr aktuelle Album „Zwischen Lachen und Weinen“ erst im Herbst zum Streaming erscheinen würde. Dies liegt wohl darin begründet. dass die DA MUSIC erst einmal die Verkäufe der physischen Tonträger (CD, Deluxe-Edition und Vinyl) amortisieren möchte. Aktuell allerdings ist das Album noch immer nicht zum Streaming erhältlich.

(Foto: Videoscreenshot)

Folge uns:
Voriger ArtikelNächster Artikel

JULI: 18 Jahre nach VĂ– gibt es Platin fĂĽr ihren Hit „Geile Zeit“ 1

Bild von Schlagerprofis.de

JULI: Sieger des Bundesvision-Song-Contests nun mit Platin veredelt

So langsam tauchen EVA BRIEGEL und ihre Jungs von JULI wieder auf – und die Vergangenheit schlägt weiterhin „perfekte Wellen“. Aktuelles Beispiel ist der Song „Geile Zeit“, der erstmals im November 2004 die deutschen Singlecharts stĂĽrmte. Im Februar 2005 war die Band mit genau diesem Song Sieger des ersten „Bundesvision Song Contests„, den STEFAN RAAB damals ins Leben rief – vielleicht kann man diesen Wettbewerb ja mal wiederbeleben. GroĂźe Freude: Nun gibt es Platin fĂĽr diesen Riesenhit – wir gratulieren herzlich!

 

Folge uns:

ANDREA KIEWEL: Quote von „Fernsehgarten on Tour“ schlechter als jede Fernsehgarten-Ausgabe 0

Bild von Schlagerprofis.de

ANDREA KIEWEL: Vielleicht sollte man den traditionellen Schlager doch nicht ganz aussparen?

Zugegeben – mit Verallgemeinerungen sollte man vorsichtig sein. Aber es ist schon ein klarer Trend, dass die Quote des Fernsehgartens immer dann schlechter wird, wenn man den Schlager ganz ausspart bzw. Pseudo-Schlager-Acts einlädt, die erst dann ihre Schlager-Leidenschaft entdecken, wenn man sonst keinen Erfolg hat. Ganz ohne traditionellen Schlageract war die Quote des „Fernsehgarten on Tour“ durchaus ordentlich – aber Fakt ist: Der Marktanteil war schlechter als der von ALLEN (!) Fernsehgärten der Saison 2022 – die Ăśbersicht dazu findet sich HIER. 

Marktanteil weit unter dem „normalen“ Fernsehgarten-Schnitt

Der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison ergab sich bei der Auftaktsendung im Mai – da waren es aber immerhin noch 15,8 Prozent. Und das war das einzige Mal anno 2022, dass die Quote unter 16 Prozent war. Am vergangenen Sonntag betrug der Marktanteil 14,4 Prozent – zugegeben, auch das ist eigentlich ein guter Wert. Aber es sind nun einmal 1,4 Prozent weniger als der schlechteste Marktanteil der Fernsehgarten-Saison 2022. Wir behaupten: Wenigstens so 1-2 „echte“ Schlageracts hätten durchaus das eine oder andere Prozent nach oben gerissen…

Was die Gesamtzahl der Zuschauer angeht, sieht es schon wieder etwas besser aus. Im Herbst sitzen einfach mehr Zuschauer vor der Glotze als im Sommer. 1,73 Mio. – das klingt ordentlich, liegt aber auch klar unter dem Fernsehgarten-Durchschnitt. 

Foto: ZDF, Marcus Höhn

 

 

 

Folge uns: