Peter Orloff enthüllt Geheimnis um Peter Maffays Hit „Du“ 0

Ende der 1960er Jahre war Peter Orloff ein erfolgreicher Schlagersänger, der u. a. als einer der ersten Sieger der legendären ZDF-Hitparade Geschichte schrieb. Orloff hatte aber nicht nur Gesangstalent, sondern war auch als Komponist tätig. Vertraglich war er seinerzeit an das Cornet-Label von Heinz Gietz gebunden. Gemeinsam mit Dr. Michael Kunze, der später Superhits wie „Die kleine Kneipe“ und „Griechischer Wein“ textete, schrieb er den Song „Du“ und bot ihn seiner damaligen Plattenfirma an. Die winkte allerdings ab – Orloffs Vermutung zufolge, weil sein damaliger Produzent den Titel nicht selbst geschrieben hatte.

Orloff und Kunze glaubten aber an ihren Titel und boten ihm einen jungen Nachwuchssänger namens Peter Makkay an, den Kunze im Sommer 1969 in einer Münchner Folkkneipe kennenlernte. Die damalige Plattenfirma Telefunken biss an – der Rest ist Geschichte: „Du“ wurde ein lupenreiner Nummer-1-Hit und ein toller Start für einen Sänger, der bis heute zu den erfolgreichsten Stars der Musik-Szene zählt.

Sprechteil auf Maffays Single von Michael Kunze interpretiert

Dem Pfälzischen Merkur verriet Peter Orloff jetzt ein Geheimnis, das wohl selbst Schlagerexperten und sogar manchen „Schlagerprofis“ bislang nicht bekannt war (- auch wenn es hier und da schon mal zu lesen war -): Den Sprechteil auf Peter Maffays Debut-Single hat dieser gar nicht selber eingesprochen, sondern Textdichter Dr. Michael Kunze. Maffay konnte das Orloffs Aussage zufolge selbst nicht machen, weil er damals noch einen zu starken Akzent hatte (er stammt ja aus Rumänien und war damals in Bayern ansässig und sprach einen entsprechenden Dialekt, insbesondere das rollende „r“ wurde damals wohl als störend empfunden.

Und so war es Kunze, der im November 1969 folgenden legendären Text interpretierte: „Du, ich will Dir etwas sagen, was ich noch zu keinem anderen Mädchen, zu keinem anderen Mädchen gesagt habe … ich hab’ Dich lieb …“. Ob es wirklich am rollenden „r“ lag – oder daran, dass Maffay den Text nicht sprechen konnte, ohne laut loszulachen – da sind wir uns nicht sicher. Zumindest konnte Textdichter Kunze diesen Text vermutlich authentischer vortragen als Maffay höchstselbst – die Vorgabe war schließlich, den Part ernst(!) und mit viel Gefühl vorzutragen.

Orloff selbst konnte wegen seiner vertraglichen Bindung den Sprechteil nicht einsprechen. – Gemeinsam mit Kunze verhalf er Peter Maffay aber zum Erfolg – der Künstlername wurde ersonnen (Makkay klang zu sehr nach „Macker“), und auch die Garderobe wurde für das Nachwuchstalent bestimmt. Außerdem wurde Maffay angehalten, den Titel 1 Oktave höher zu singen als er das zuvor gewohnt war. Letztlich können die Schlagerprofis nur konstatieren: „Alles richtig gemacht…“.

Quelle: https://www.pfaelzischer-merkur.de/region/zweibruecken/ich-bin-dem-schlager-weiter-sehr-verbunden_aid-23872917

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + 12 =

Mia Julia: Deal bei Major-Label perfekt! Am 21. Juni kommt ihre neue Single… 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Mia Julia hat eine schwierige Phase hinter sich. Der Deal mit ihrer alten Plattenfirma führte dazu, dass sie für längere Zeit keine neue eigene Single veröffentlichen konnte.

Die Partykönigin ist aber keine, die so schnell aufgibt – auch wenn von Seiten der Boulevardpresse merkwürdige teils haltlose Einschläge kommen – Mia Julia und ihr Team stecken das weg und zeigen, wie es geht. Die groß die Fanbase der blonden Sängerin ist, zeigt ein Blick auf ihre Facebook-Likes, die zahlenmäßig vielfach höher sind als die der schlageresken A-Prominenz.

Sie ist das Gesicht der Ole-Party und geht im kommenden Jahr auf große Tour, ohne das (nach unserer Prophezeiung) ihr eine „kreative Phase“ im Wege steht.

Nun geht es auch im Song-Geschäft für Mia Julia weiter: Ganz offensichtlich hat sie einen Deal mit dem Musikgiganten Universal geschlossen – das besagt zumindest ein Link, der zu ihrem ab über morgen erhältlichen neuen Song führt (siehe HIER). Ganz offensichtlich ist nun „endlich“ der Weg für die sehnsüchtig erwarteten neuen Songs frei. Ab Freitag kann man „Weck mich nicht auf“ als Download erwerben bzw. bei Spotify hören. (Wir gehen davon aus, dass es sich nicht um ein Cover des 2017 erschienenen gleichnamigen Wincent Weiss-Songs handelt. Auch der gleichnamige Maffay-Song dürfte damit nichts zu tun haben).

Wir gratulieren Mia Julia und ihrem Team (insbesondere dem Management) dazu, erneut einen fantastischen Coup gelandet zu haben und sind sehr gespannt auf den Song, den wir euch zu gegebener Zeit natürlich ausführlicher vorstellen werden…

Vorerst können wir euch aber schon einen kurzen Video-Clip des Songs zeigen.

Mia Julia – „Weck mich nicht auf“
(Livemitschnitt aus dem Prater Bochum 10.05.2019!)

(Quelle: „Dreamteam On Tour / Stefanie Fell“)

 

Andrea Berg: Kuriose neue „Best Of“-Veröffentlichung 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Im Jahr 1995 veröffentlichte Andrea Berg ihr zweites Album „Gefühle“ damals bei der Plattenfirma von Jack White. Auf diesem Album sind zehn Songs enthalten. Ganz offensichtlich liegen die Rechte an diesem (und anscheinend NUR an diesem) Album inzwischen bei Telamo, die das Katalogmaterial sehr geschickt ausnutzt. So wurden immer wieder neue leicht veränderte Versionen von „Gefühle“ herausgebracht – teils mit überraschendem Erfolg: Die „Premiumedition“ schaffte es Ende Juli 2017 nach vielen Jahren Chartsabstinenz (mit diesem Album!) direkt in die Top-10 der Albumcharts.

Seitdem sind zwei Jahre vergangen – und abgesehen von einem Titel („Ich werde nie wieder weinen“, Andreas erste Schallplattenaufnahme) entspricht die „neue“ Best Of von Andrea Berg dem Repertoire dieser Premiumedition 2017. Aber auch dieser Titel fand sich auf einer „Gefühle“-Edition, nämlich der 2018er.

Anno 2019 nun wird der alte Wein tatsächlich schon wieder in neue Schläuche gepackt und als „BILD Best Of“ verkauft. Im Prinzip wird also das Material eines einzigen Albums als das „Beste“ hingestellt, das Andrea je produziert hat – man darf gespannt sein, wie die Fans das honorieren werden, wobei es bei einem Star von Andreas Größenordnung immer Sammler geben wird, die alle Auflagen eines Albums haben wollen.

Sei es wie es sei – wie gewohnt „zuerst bei Schlagerprofis.de“ hier das Tracklisting der „BILD Best Of“, die am 09.08.2019 auf den Markt kommt (man achte auch auf das „Jugendbild“ auf dem Cover)…:

1. Die Gefühle haben Schweigepflicht
2. Wenn Du mich willst (dann küss‘ mich doch)!
3. Wenn’s heute passiert
4. Mach‘ mir schöne Augen
5. Einmal nur mit Dir alleine sein
6. Es fängt schon wieder an
7. Kann ich die Sehnsucht besiegen?
8. Wer von uns?
9. Ich werde nie wieder weinen
10. De Lancaster Hit-Remix
11. Foxtown-Hitmix (Long Version)
12. Du nennst es Liebe
13. Wovon träumst du?
14. Hit-Medley