ESC verkommt zur Casting-Resterampe 0

Das, was wir befürchtet haben, ist eingetreten: Nicht ein einziger Schlageract ist beim ESC dabei. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Der berühmte Eurovision Song Contest, der in Deutschland mit etlichen Evergreens wie „Ein bisschen Frieden“, „Wunder gibt es immer wieder“, „Dschinghis Khan“, „Johnny Blue“ und etlichen anderen Titeln ein großes Standing erhalten hat, verkommt erneut zur Casting-Resterampe. Nicht ein einziger Schlager findet sich im Teilnehmerfeld – damit nicht genug: Von sieben Songs sind offensichtlich alle sieben englischsprachig. Der Song interessiert offensichtlich niemanden mehr – okay, im letzten Jahr gewann den Vorentscheid so ein schönes auf die Tränendrüsen drückendes Lied von einem, der über seinen Vater sang. Wie das Lied hieß? Keine Ahnung. Das ist nicht von Belang heutzutage.

Die von Barbara Schöneberger (weil sie einziger Lichtblick ist, haben wir den Artikel mit ihrem Foto unterlegt) und Linda Zervakis moderierte Casting-Resterampe, der man den Namen „Unser Lied für Israel“ verpasst hat, startet in diesem Jahr am 22. Februar 2019 mit folgendem Teilnehmerfeld bzw. folgenden Songs:

Aly Ryan (Casting Erfahrung 2010 mit „Beste Stimme“): „Wear your love“
Musik und Text: Aly Ryan, Michelle Leonard, Thomas Stengaard, Tamara Olorga
(aus dem Song Writing Camp)

BB Thomaz (Casting Erfahrung 2017 mit „Voice of Germany“): „Demons“
Musik und Text: BB Thomaz, Andrew Tyler, Ricardo Bettiol, Tim Schou
(aus dem Song Writing Camp)

Linus Bruhn (Casting Erfahrung 2015 mit „Voice Of Germany“): „Our City“
Musik: Linus Bruhn, Dave Roth, Pat Benzner, Serhat Sakin, Simon Reichardt
Text: Linus Bruhn, Dave Roth, Pat Benzner, Serhat Sakin, Gianna Roth

Gregor Hägele (Casting Erfahrung 2017 mit „Voice Of Germany): „Let me go“
Musik und Text: Gregor Hägele, Jonas Shandel, David Jürgens, Tamara
Olorga
(aus dem Song Writing Camp)

Sisters: „Sister“
Musik und Text: Laurell Barker, Marine Kaltenbacher, Tom Oehler, Thomas Stengaard
Die Sisters sind Carlotta Truman (Casting Erfahrung 2009 Supertalent und 2014 Voice Kids) und Laurita Spinelli (Casting Erfahrung 2002 Kiddy Contest).

lilly among clouds: „Surprise“
Text: Elisabeth Brüchner, Musik: Elisabeth Brüchner, Udo Rinklin

Makeda: „The day I loved you most“
Musik und Text: Makeda, Tim Uhlenbrock, Kelvin Jones, Kristine Bogan
(aus dem Song Writing Camp)

Wenn man bedenkt, wie gewichtig deutscher Schlager, deutsche Pop-, Rock und Rap-Musik in den Charts sind, ist es schon wirklich unglaublich, dass alle 7 Songs in englischer Sprache gehalten sind. Und hochprozentig gescheiterten Casting-Interpreten ausgerechnet mit dem größten Musikwettbewerb der Welt eine „zweite Chance“ zu geben, ist auch eigentlich nur noch traurig, wenn man bedenkt, welch große Namen früher ins Rennen geschickt wurden. So traurig es ist – man kann eigentlich nur hoffen, dass der NDR mit diesem Konzept einmal mehr so richtig scheitern wird. Wobei auch das angesichts vieler Pleiten der Vorjahre (von 2018 abgesehen) vermutlich auch niemanden zu interessieren scheint. Bleibt zu hoffen, dass andere Nationen bei der Auswahl ihres ESC-Liedes kreativer sind als der NDR…

Foto Barbara Schöneberger: © NDR/Morris Mac Matzen

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn + 19 =

Mia Julia: Deal bei Major-Label perfekt! Am 21. Juni kommt ihre neue Single… 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Mia Julia hat eine schwierige Phase hinter sich. Der Deal mit ihrer alten Plattenfirma führte dazu, dass sie für längere Zeit keine neue eigene Single veröffentlichen konnte.

Die Partykönigin ist aber keine, die so schnell aufgibt – auch wenn von Seiten der Boulevardpresse merkwürdige teils haltlose Einschläge kommen – Mia Julia und ihr Team stecken das weg und zeigen, wie es geht. Die groß die Fanbase der blonden Sängerin ist, zeigt ein Blick auf ihre Facebook-Likes, die zahlenmäßig vielfach höher sind als die der schlageresken A-Prominenz.

Sie ist das Gesicht der Ole-Party und geht im kommenden Jahr auf große Tour, ohne das (nach unserer Prophezeiung) ihr eine „kreative Phase“ im Wege steht.

Nun geht es auch im Song-Geschäft für Mia Julia weiter: Ganz offensichtlich hat sie einen Deal mit dem Musikgiganten Universal geschlossen – das besagt zumindest ein Link, der zu ihrem ab über morgen erhältlichen neuen Song führt (siehe HIER). Ganz offensichtlich ist nun „endlich“ der Weg für die sehnsüchtig erwarteten neuen Songs frei. Ab Freitag kann man „Weck mich nicht auf“ als Download erwerben bzw. bei Spotify hören. (Wir gehen davon aus, dass es sich nicht um ein Cover des 2017 erschienenen gleichnamigen Wincent Weiss-Songs handelt. Auch der gleichnamige Maffay-Song dürfte damit nichts zu tun haben).

Wir gratulieren Mia Julia und ihrem Team (insbesondere dem Management) dazu, erneut einen fantastischen Coup gelandet zu haben und sind sehr gespannt auf den Song, den wir euch zu gegebener Zeit natürlich ausführlicher vorstellen werden…

Vorerst können wir euch aber schon einen kurzen Video-Clip des Songs zeigen.

Mia Julia – „Weck mich nicht auf“
(Livemitschnitt aus dem Prater Bochum 10.05.2019!)

(Quelle: „Dreamteam On Tour / Stefanie Fell“)

 

Andrea Berg: Kuriose neue „Best Of“-Veröffentlichung 0

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Im Jahr 1995 veröffentlichte Andrea Berg ihr zweites Album „Gefühle“ damals bei der Plattenfirma von Jack White. Auf diesem Album sind zehn Songs enthalten. Ganz offensichtlich liegen die Rechte an diesem (und anscheinend NUR an diesem) Album inzwischen bei Telamo, die das Katalogmaterial sehr geschickt ausnutzt. So wurden immer wieder neue leicht veränderte Versionen von „Gefühle“ herausgebracht – teils mit überraschendem Erfolg: Die „Premiumedition“ schaffte es Ende Juli 2017 nach vielen Jahren Chartsabstinenz (mit diesem Album!) direkt in die Top-10 der Albumcharts.

Seitdem sind zwei Jahre vergangen – und abgesehen von einem Titel („Ich werde nie wieder weinen“, Andreas erste Schallplattenaufnahme) entspricht die „neue“ Best Of von Andrea Berg dem Repertoire dieser Premiumedition 2017. Aber auch dieser Titel fand sich auf einer „Gefühle“-Edition, nämlich der 2018er.

Anno 2019 nun wird der alte Wein tatsächlich schon wieder in neue Schläuche gepackt und als „BILD Best Of“ verkauft. Im Prinzip wird also das Material eines einzigen Albums als das „Beste“ hingestellt, das Andrea je produziert hat – man darf gespannt sein, wie die Fans das honorieren werden, wobei es bei einem Star von Andreas Größenordnung immer Sammler geben wird, die alle Auflagen eines Albums haben wollen.

Sei es wie es sei – wie gewohnt „zuerst bei Schlagerprofis.de“ hier das Tracklisting der „BILD Best Of“, die am 09.08.2019 auf den Markt kommt (man achte auch auf das „Jugendbild“ auf dem Cover)…:

1. Die Gefühle haben Schweigepflicht
2. Wenn Du mich willst (dann küss‘ mich doch)!
3. Wenn’s heute passiert
4. Mach‘ mir schöne Augen
5. Einmal nur mit Dir alleine sein
6. Es fängt schon wieder an
7. Kann ich die Sehnsucht besiegen?
8. Wer von uns?
9. Ich werde nie wieder weinen
10. De Lancaster Hit-Remix
11. Foxtown-Hitmix (Long Version)
12. Du nennst es Liebe
13. Wovon träumst du?
14. Hit-Medley