„Das große Schlagerfest“ in Hamburg – Konzertbericht von Kevin Drewes 0

Nach der viel kritisierten ARD-Show „Alle singen Kaiser“ touren Florian Silbereisen und seine Kollegen von KLUBBB3 aktuell mit einigen weiteren Stars durch Deutschland. Neben den Newcomern Linda Fäh aus der Schweiz und Julia Lindholm aus Schweden sind voXXclub, Eloy de Jong, DDC Breakdance sowie die Schlager-Legenden Michelle und Matthias Reim dabei.


Gestern waren wir in der Barclaycard-Arena Hamburg vor Ort und nahmen auch am Soundcheck teil  (dafür benötigt man ein extra Ticket, so genanntes „Upgrade“). Über einen separaten Eingang wurden rund 30 Schlager-Fans durch die Halle sowie hinter die Bühne geführt, wo man einen Einblick in die Technik gewonnen konnte. Es gesellten sich danach KLUBBB3 dazu, um ein gemeinsames Gruppenfoto zu knipsen. Es bestand auch die Möglichkeit, Selfies zu machen und sich Autogramme schreiben zu lasen, bevor der eigentliche Soundcheck gestartet wurde. Dafür wurde ein Best-Of Medley gewählt. – Vielleicht ein nicht ganz unwichtiger Hinweis: Upgrade-Tickets-Inhaber sehen die Gruppe KLUBBB3 vorab. Michelle, Matthias Reim, Eloy und die anderen Stars sind beim Upgrade-Soundcheck NICHT mit dabei. –

Um 19.30Uhr ging es dann offiziell los. Florian Silbereisen startete mit einem Schlager-Medley einiger großer Hits wie „Wahnsinn“ von Wolfgang Petry oder auch „Ich glaub, es geht schon wieder los“ von Roland Kaiser.

Schon sorgten die Jungs von voXXclub für eine Super-Stimmung im Saal. Sie begannen ihren Auftritt mit „Donnawedda“, es folgten die alpine Version von „Leev Marie“ und ihr Superhit „Rock mi“.

Die nächste Künstlerin war Linda Fäh, deren Auftritt mit einem sehr persönlichen Videozusammenschnitt aus ihrer Kindheit begann. Sie begann mit Paolas Eurovisions-Klassiker „Cinema“, beim zweiten Song gesellten sich die Jungs von voXXclub dazu, um gemeinsam den Peter, Sue & Marc-Klassiker „Cindy“ zu performen. Ein Lob für die Songauswahl: da wurden wirklich zwei echte Schweizer Perlen ausgebuddelt.

Danach folgte ein unerwartetes echtes Highlight. Eine Hommage anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der legendären ZDF-Hitparade mit dem unvergessenen Dieter Thomas Heck. Die DDC Breakdancer legten mit ihren Stunts gepaart mit einem Medley von Klassikern wie z.B. „Dschinghis Khan“, „Ti Amo“ von Howard Carpendale, „Anita“ von Costa Cordalis und „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens und einem aktuellen Super-Hit von Helene Fischer, „Achterbahn“ einen starken Auftritt hin.

Erstmals gemeinsam an diesem Abend betraten dann KLUBBB3 die Bühne und sangen wie beim Soundcheck ihr Best-Of Medley sowie der Garant für Stimmung auf Partys, das Medley von PUR. Es saß keiner mehr in der Halle, die Stimmung erreichte einen ersten absoluten Höhepunkt.

Nach den drei schnieken Herren sorgte dann die bezaubernde Julia Lindholm für den weiblichen Gegenpol mit ihren Song „Boom, Boom“ dran. Passend zur Disco-Stimmung sagen anschließend voXXclub mit „YMCA“, natürlich originalgetreu wie einst die Village People als „Indianer & Co.“.

Der nächste Act war wesentlich ruhiger. Florian Silbereisen, solo mit Gitarre, performte seine Ballade „Wenn ich dann daheim allein bin, ruf ich dich an“ – ein sehr starker, emotionaler Beitrag.

Das nächste Highlight folgte auf dem Fuß,  ein Medley aus dem Musical „Sister Act“, gemeinsam gesungen von KLUBBB3, voXXclub, Julia Lindholm und Linda Fäh, originalgetreu in Nonnenkostümen. Die Darsteller waren Stage Entertainment dankbar, dass von dort eine Freigabe für die Aufnahme in das Programm gegeben wurde. Das Publikum jubelte vor Begeisterung, dieser Programmpunkt kam sehr überraschend.

Für Gänsehautmomente sorgte Eloy de Jong, als er mit seinem Hit „Egal, was Andere sagen“ die Bühne betrat. Den Klassiker „Liebe kann so weh tun“ sang er diesmal nicht mit Marianne Rosenberg, dafür mit Linda Fäh, Julia Lindholm, KLUBBB3 und voXXclub. Bevor es in die Pause ging, wurde die Legende Udo Jürgens mit einem Medley seiner größten Hits wie „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in New York“ gewürdigt.

Den Auftakt zur zweiten Hälfte machten die Jungs von KLUBBB3 mit ihrem Song „Wir sind Schlager“. Danach betrat die Schlagerqueen Michelle die Bühne. Nachdem sie sich erst einmal die unbequemen Schuhe auszog, brachte sie mit „Paris“ die Halle zum Beben, ehe sie ihre Grand-Prix-Hymne „Wer Liebe lebt“ performte.

 

 

Weiter ging es zurück in die 1970er Jahre. Mit riesigen Disco-Kugeln traten alle bisher aufgetretenen Künstler zusammen auf, um ein Abba-Medley vorzutragen.

Danach wurde weiter Abwechslung geboten, die DDC Breakdancer sorgten mit „Chöre“ weiterhin für ein klasse Schlagerfest.

Wer dachte, die Stimmung sei jetzt nicht mehr zu toppen, vergaß, dass noch ein Künstler fehlte: Matthias Reim!! Nun gab es endgültig kein Halten mehr. Die Legende sang seine Hits „Ich hab geträumt von dir“, „Du bist mein Glück“, „Ich hab mich so auf dich gefreut“ sowie „Einsamer Stern“.

Den fünften Song musste er natürlich mit Michelle gemeinsam singen. Einer der Superhits des vergangenen Jahres: „Nicht verdient“.

Es folgte direkt das nächste Duett, welches ganz großes Kino war. Florian Silbereisen und Matthias Reim schauten noch mal in das Musikvideo von „Sie sagte doch die liebt mich“ rein, wo bekanntlich Herr Reim Thomas Anders und Florian Silbereisen einen Strich durch die Rechnung machte. Sicherlich der Lacher des Abends. Das Zusammenspiel der beiden Künstler war genial. Matthias Reim hatte sichtlich Spaß an seinem Auftritt.


Als Florian Silbereisen dann aber Michelle für das nächste Duett ankündigte, hatte er wenig zu lachen. So sagte Matthias Reim: „Die beschimpft mich doch nur wieder!“. Und so folgte selbstverständlich „Du Idiot“. Immer wieder ein absoluter Hammer, dieser Song!

Zum krönenden Abschluss sangen KLUBBB3 und voXXclub den Peter-Maffay-Klassiker „So bist du“, ehe dann alle Künstler gemeinsam dazu stießen um, um in den „Wenn du gehst“-Teil einzustimmen.

Nach lautstarken „Zugabe“ Rufen der Zuschauer wurde die Arena noch einmal mächtig eingeheizt mit einem Medley, das aus den Klassikern  „Über den Wolken“ von Reinhard Mey, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen, „Ich sag Danke“ sowie zu guter Letzt passenderweise „Oh wie ist das schön“ bestand.

Unserer Meinung nach ist die Tour sehr empfehlenswert, es wird drei  Stunden lang  ein sehr gelungener Mix aus Klassikern sowie aktuellen Top-Titeln geboten. Für den Schlager-Fan jeden Alters ist ordentlich etwas dabei. Ein wichtiger Bestandteil der Tour sind dazu definitiv Michelle & Matthias Reim. Bis zum 04.05.2019 in Oberhausen hat man noch die Gelegenheit,  beim großen Schlagerfest dabei zu sein.

Konzertbericht und Fotos: Kevin Drewes

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieter Bohlen sagt Veröffentlichung seines Albums DB1 überraschend (bei Instagram) ab! 1

+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++zuerst bei Schlagerprofis.de+++

Der Poptitan ist doch immer wieder für Überraschungen gut. Erst wurde ein Konzert angekündigt – dann wurde daraus aufgrund der großen Nachfrage eine Tour.

„Ohne Not“ wurde dann ein neues Album angekündigt. Erst vor wenigen Tagen erzählte Dieter, dass u. a. Sarah Lombardi an seinem Album mitwirke.

Bohlen ist für seine Schnellschüsse bekannt. Die Alben diverser DSDS-Gewinner erwecken vorsichtig gesagt nicht den Eindruck, über viele Jahre hinweg mit dem höchsten Qualitätsanspruch produziert worden zu sein… – und nun hat Dieter Bohlen plötzlich und unerwartet festgestellt, dass er sein Album, das er zwischenzeitlich von „Dieter Bohlen“ in „DB1“ umbenannt hatte und dessen Cover geändert wurde, doch nicht fertiggestellt bekommt?

Die offizielle Begründung bei Dieters offizieller Instagram-Seite lautet: „Es gibt leider kein !!!!!!Album ! Zeitlich krieg ich es nicht hin. Sorry ! Family First♥️

Solche Absagen und Begründungen kannten wir bislang eigentlich nur als Spezialität einer Sängerin, die bereits einmal mit Dieter Bohlen zusammengearbeitet hat. Ob das womöglich abfärb(er)t? Oder ist das alles ein cleverer Marketing-Schachzug und der Silberling kommt doch auf den Markt? Das Album ist jedenfalls noch bei diversen Anbietern im Sortiment, allerdings in der Amazon Verkaufshitparade jetzt nicht unbedingt DER Erfolg – ein Schelm, der dabei ins Grübeln kommt…

Kleine ironische Spitze: .Eine Absage wegen einer „kreativen Phase“ ist wohl bis auf Weiteres an Kreativität nicht zu überbieten, aber „Family First“ gefällt uns ehrlich gesagt auch sehr gut…

Quelle: Dieter Bohlen Instagram

 

 

Das MDR Osterfeuer 2019 aus Zeulenroda-Triebes 0

330.000 Zuschauer (11,8 % MA) schalteten am 20. April um 20:15 Uhr MDR ein, um das „MDR Osterfeuer“ zu verfolgen. Aber nicht nur im TV konnte man das Ereignis genießen, denn es war eine LIVE-Übertragung aus dem thüringischen Zeulenroda-Triebes.

Mehr als 700 Ortschaften bewarben sich um das MDR Jump-Ereignis, und sechs Orte kamen in die engere Wahl. Diese gingen dann in ein ereignisreiches Voting. Die drei Orte mit den meisten Stimmen gingen in ein zweites Voting und am Ende gewann am 15. April: Zeulenroda-Triebes mit 47,6 %. Insgesamt wurden 2,7 Millionen Stimmen abgegeben.
So pilgerten an dem sonnigen Samstag rund 20.000 Musikfreunde in die 16.000 Einwohner-Stadt Zeulenroda-Triebes in Thüringen.

David Garrett, Bonnie Tyler, Christina Stürmer, Ben Zucker, Karat, DJ Ötzi, Kathy Kelly, Michael Schulte, Lea, Joris, Alvaro Soler, Veronika Fischer und viele weitere Stars gehörten zum großartigen Line-Up an diesem Abend.

Die Stadt auf der Höhe erlebte am Samstag ein Staraufgebot und einen ungeheuren Besucheransturm. Schon am Nachmittag verfolgten die Besucher die Proben und den Soundcheck. Gegen Abend wurden mehr als 4.500 Menschen auf dem Gelände am Rathaus gezählt. Von weit her reisen Ausflügler an, um dabei zu sein. An den Autokennzeichen, beispielsweise für Görlitz, Hannover, Frankfurt, Kiel und Freiburg, konnte man sehen, dass sie aus allen Gegenden Deutschlands gekommen waren. Ja sogar die Nachbarländer Österreich und Schweiz waren im Publikum vertreten.

Pünktlich zum Showbeginn verfolgten tausende Zuschauer an den zwei Bühnen (Marktplatz, an der Panorama Seestern Bühne) die Auftritte der Stars. Die Auftritte der Stars waren bunt gemischt und wechselten von Bühne zu Bühne. Zwischendurch gab es Einblendungen von den Aufzeichnungen aus der Dreieinigkeitskirche, dem Gasthof „Haus im Haus“ und einem privaten Wohnzimmer-Konzert.

Gegen Abend loderte das Osterfeuer nahe dem Zeulenrodaer Meer, die Musik ging bis in die Nacht hinein.

Über den Ostersonnabend 2019 wird man in der Stadt Zeulenroda-Triebes noch lange sprechen.

Text: Marcel Krawetzke, Rick Krawetzke

Fotos: Marcel Krawetzke, Rick Krawetzke, MDR Screenshots