Andreas Gabalier: Ein Sänger mit EIERN! – Entertainment 2.0 beim Semperopernball 0

+++Schlagerprofis Kolumne +++Schlagerprofis Kolumne+++

Wer zum Semperopernball als auftretender Künstler live auftritt, hat es nicht immer leicht. Wie immer, so konnte man über mangelnde Begeisterungsfähigkeit und klar zur Schau gestelltes Desinteresse einmal mehr nur den Kopf schütteln. Der Menschenschlag, der solche Veranstaltungen besucht, scheint insbesondere ein Interesse daran zu haben, sich selbst darzutellen. Die Kunst ist da dem Anschein nach völlig nebensächlich.

Die „Mitternachtsshow“ begann daher auch weit weit nach Mitternacht, weil Interviews geführt werden, die an Belanglosigkeit und peinlicher Selbstdarstellung kaum zu überbieten waren.

Das alles bedarf eigentlich keiner besonderer Erwähnung, weil das wohl immer schon so war bei derartigen Veranstaltungen.

Positiv festzuhalten ist, dass immerhin LIVE musiziert wird. Also das tut, was so genannte „Experten“ immer sagen, dass es nicht gehe. Es geht WOHL, wenn man es kann – das bewies Gabalier mit seiner exzellenten Band.

Dass Gabalier ein toller Ausnahmemusiker ist, dürfte sich inzwischen rumgesprochen haben. Dass er „Eier“ hat, hat er auch schon mehrfach bewiesen. Anders als eigentlich ALLE seiner Kollegen der Schlagerzunft, positioniert er sich auch politisch sehr deutlich. Er bietet Angriffsfläche und steht zu dem, was er sagt. Was er beim Semperopernball getan hat, zeigte, wie stark er zu seiner Meinung steht. Er ist kein Umfaller. In ruhigem Ton hat Gabalier die wirklich unfassbar lächerlichen Uralt-Vorwürfe einfach weggelächelt und steht zu seinem Tun – und zu seinen Ansichten. Da gibt’s keine hochnotpeinlichen Entschuldigungen – und vor allem keine „Political correctness“. Der Volks-Rock’n’Roller zeigt, dass es sie eben DOCH noch gibt, die Typen, die auch mal gegen den Strom schwimmen und nicht bei lächerlichen Anfeindungen einknicken. Davor ziehen wir unseren Hut.

Und wie Andreas Gabalier ein unterirdisches Publikum doch auf seine Seite zog – ein Publikum, das niemals auf die Idee käme, einfach mal selber gut gelaunt zu ein, sondern meint, mit Geld das Recht erkauft zu haben, unterhalten zu werden – auch das zeigte Extraklasse.

Mit anderen Worten: Respekt, Andreas Gabalier! Wir freuen uns auf tolle Konzerte mit dir und sagen DANKE dafür, dass du ein Überzeugungstäter bist – ein TYP, wie man ihn heutzutage viel zu selten antrifft! Das war Entertainment 2.0 inklusive einer Rap-Einlage wie wir sie bei einem Opernball wohl nie mehr erleben werden.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 5 =

HELENE FISCHER: Freitag VVK Start für ihre Show.. teure Ticketpreise 0

Am kommenden Freitag startet der Vorverkauf für die Weihnachtsshow Helene Fischers. Dafür unterbrechen wir gerne unseren Urlaub:-)…

Hier die wichtigsten Daten:

Wann? —> 13. & 14.12.2019

Wo? —> Messe Düsseldorf 

VVK Start—> 23.08.19, 11 Uhr bei Eventim, Tickets personalisiert (maximal vier Tickets pro Person)

Laut unseren Informationen sollen sich die Ticketpreise in einem Rahmen von 71 bis 121 Euro bewegen. Das dürfte für eine TV Aufzeichnung rekordverdächtige sein. Es ist aber anzunehmen, dass genügend Fans diese Preise zahlen werden – oder sogar noch mehr, was der Schwarzmarkt im vergangenen Jahr gezeigt hat…

 

 

Schlagerprofis-Klartext: Die Albumcharts in unserer Analyse 0

Okay, „zuerst bei Schlagerprofis“ – diesen Anspruch können wir diesmal nicht erfüllen. Aber dennoch wollen wir noch mal einen Blick auf die für Schlagerfreunde erfreulichen aktuellen Charts werfen.

Am erfolgreichsten lief Oonagh durch das Ziel. Sie schaffte es in die Top-5. Ihre beiden ersten Alben schafften es in die Top-3, das ist diesmal nicht ganz gelungen. Es gab eine Fanbox, und sie hatte ihren Auftritt bei Florian Silbereisen. So gesehen ist ihre Platzierung sehr ordentlich, aber kein sensationeller Erfolg.

Zum vierten Mal in FOlge Top-10 – Platz 8 für Giovanni Zarralla ist ein toller Erfolg. Sicher wird auch der Auftritt bei den „Schlagern des Sommers“ zu diesem Erfolg beigetragen haben – aber andere Teilnehmer der Show konnten sich bei weitem nicht so gut platzieren.

Dass Oli.P die Top-10 knacken konnte und damit das zweite Pferd im Stall von Christian Geller war, das es hoch in die Charts geschafft hat, ist einerseits ein schöner Erfolg – andrerseits gibt es eine dicke Fanbox von ihm und es wurde viel Promotion gemacht. Ob das alleine rechtfertigt, ihn bei allen relevanten Schlager-Tour-Veranstaltungen (Schlagerfest XXL und Schlagernächte) einzuladen, wird sich zeigen.

Schlagertitan Bernhard Brink hat die beste Chartsplatzierung seiner über vier Jahrzehnte andauernden Karriere erreicht – und das ganz ohne Fanbox. Mit Fanbox hätte es vermutlich für die Top-10 gereicht. Aber auch so haben Autogrammstundentour und Silbereisen- und andere TV-Auftritte ihre Wirkung getan. In unseren Augen ein ehrlicher Chartserfolg.

Zum sechsten Mal Top-15 – dass das ein toller Erfolg für Semino Rossi ist, darüber muss man wohl kein Wort verlieren. Herzlichen Glückwunsch! Auch Ben Zucker hat es zum 10. Mal in Folge in die Top-20 geschafft. Ein schöner Erfolg, über den es nichts zu diskutieren gibt – außer, dass das ohne den Silbereisen-Support wohl kaum möglich gewesen wäre…

Drei Sängerinnen haben die Top-20 NICHT, aber immerhin die Top-30 geknackt. Am besten lief Laura Wilde mit „Lust“ durch’s Ziel. Die hatte am Sonntag einen Auftrit bei Kiwi im Fernsehgarten – ob das reicht, um erstmals eine zweite Woche die Charts zu knacken, wird sich zeigen.Immerhin: Laura hat BEI WEITEM nicht den TV-Support, den eine Sonia Liebing hatte, die massiv von vielen Seiten unterstützt wurde und damit immerhin die Top-30 erreicht hat, aber eben nicht „mehr“, was vielleicht dem geschuldet sein könnte, dass sie keine Fanbox und keine Autogrammstundentour hatte. Dennoch finden wir bemerkenswert, dass Silbereisen-TV-Präsenz weniger bringt als eben Autogrammstunden-Tourneen. So gesehen: Glückwunsch an Laura! Dritte im Bunde der Top-30 ist eine Sängerin, die aktuell zwar nicht bei Silbereisen war, aber trotzdem schon wieder die  Top-30 geknackt ha: Beatrice Egli. Acht Wochen Top-30, das hat nicht mal das Vorgänger-Album geschafft, so gesehen müssen wir das einfach loben, auch wenn wir immer noch traurig sind, nicht für eine Rezension bemustert worden zu sein. Da wir aber fair sind, gratulieren wir zu diesem zugegeben tollen Erfolg- auch OHNE „Schlager des Sommers“-Support.

In den Top-100 gibt es weitere interessante Entwicklungen- dass Helene Fischer eine Woche VOR ihrem ZDF-Stadion-Konzert es in die Top-100 geschafft hat, aber Kathy Kelly trotz Silbereisen-Auftritt das nicht geschafft haben und Brenner trotz x-facher Silbereisen-Präsenz es mal wieder nicht hinbekommen haben – geschenkt. Letztlich ist es wirklich spannend, welche Alben sich auf lange Sicht über viele Wochen und Monate halten. Es bleibt spannend, und wir von den Schlagerprofis berichten gerne weiterhin neutral für euch.